Universitäres Eltern-Kind-Zentrum auf dem Weg zum Venusberg
Architektenwettbewerb zum Neubau entschieden




Dank der erfolgten Zusage öffentlicher Förderung von Bund und Land entsteht auf dem Venusberg-Campus ein neues „Eltern-Kind-Zentrum“, das die Disziplinen der Kinderheilkunde und der Geburtshilfe unter einem Dach vereint. Ziel ist es, am Universitätsklinikum Bonn deutschlandweit eines der modernsten Zentren dieser Art nach neuesten Erkenntnissen zu errichten. Auf der Suche nach dem richtigen architektonischen Konzept gab es einen europaweit ausgeschriebenen Architektenwettbewerb. Jetzt stehen die Sieger fest.


Der mit 70.000 Euro dotierte erste Preis geht an das Architekturbüro Nickl & Partner Architekten AG aus München. 55.000 Euro Preisgeld erhalten die Zweitplatzierten Arcass Freie Architekten BDA aus Stuttgart. Den dritten Preis und damit 40.000 Euro vergab die neunköpfige Jury an das Büro Architekten Eggert Generalplaner GmbH, Freie Architekten + Ingenieure BDA aus Stuttgart. Außerdem wurde eine weitere Arbeit von Felix und Jonas Architekten BDA aus München mit einer Anerkennung ausgezeichnet, dotiert mit 25.000 Euro.

Mit der am 11. April getroffenen Entscheidung bekomme das Neubauvorhaben auf dem Venusberg eine immer konkretere Gestalt, freuen sich die späteren Nutzer des Eltern-Kind-Zentrums. „Das ist ein großer Meilenstein für das Universitätsklinikum Bonn und ein wichtiger Schritt zur Konzentrierung unserer modernen Kliniken auf dem Venusberg“ freut sich Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Holzgreve, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Bonn.

„Die Stadt Bonn freut sich darüber, dass wieder einmal für ein sehr prominentes Bauvorhaben der öffentlichen Hand ein gut besetzter Realisierungswettbewerb ausgelobt wurde“, sagt Stadtbaurat Werner Wingenfeld der Stadt Bonn. „Der mit dem ersten Preis ausgezeichnete Entwurf wird funktional wie gestalterisch allen Anforderungen in einem großen Maße gerecht und gerade auch in seiner hohen städtebaulichen Qualität zu einer großen Bereicherung des Areals führen.“

Kinderklinik und Geburtshilfe unter einem Dach

Das neue „Eltern-Kind-Zentrum“ entsteht direkt benachbart zum Zentrum für Frauenheilkunde auf dem Gelände vor dem „Venusberg Bistro“. Im Neubau mit einer Nutzfläche von etwa 12.500 Quadratmetern werden die Disziplinen der gesamten Kinderheilkunde und der Geburtshilfe in idealer Weise unter einem Dach vereint. Alle kleinen Patienten, die heute am Universitätsklinikum Bonn über die einzelnen Fachkliniken verteilt sind, sollen dort unter dem Motto „Die Medizin geht zum Patienten“ behandelt werden. Die Abteilung für Geburtshilfe und Pränatale (vorgeburtliche) Medizin ist als eine der bedeutendsten Fachkliniken auch bei komplizierten Schwangerschaftsverläufen zur Diagnostik und Therapie weltweit besonders anerkannt. Der Neubau ist zudem die zentrale Anlaufstelle für Eltern, aber auch für Medizinstudenten.

Neben der Funktionalität streben die Nutzer eine kindgerechte Unterbringung und Pflege sowie eine Atmosphäre an, in der sich auch Familien und Angehörige wohl fühlen. Die Architektur des Neubaus soll diese inhaltlichen Ziele unterstützen. Zudem sind übersichtliche Eingänge und eine enge Anbindung an die umliegenden Klinikgebäude sowie an das von West nach Ost entstehende Zentralklinikum den Nutzern wichtig. Der 1. Preis schafft es laut Jury am besten, die Wünsche der Nutzer und die städtebauliche Anbindung miteinander zu vereinen. „Das Votum ist uns nicht leicht gefallen“, betont Prof. Holzgreve. „Sowohl die vielen verschieden Lösungsansätze als auch die Qualität der Wettbewerbsarbeiten haben dem Preisgericht die Qual der Wahl beschert, aber wir sind begeistert von den preisgekrönten Entwürfen.“

Erster Preis vereint alle Wünsche am besten

Der von dem Dortmunder Büro Norbert Post und Hartmut Welters Architekten und Stadtplaner GmbH koordinierte Wettbewerb war vom Universitätsklinikum Bonn in enger Abstimmung mit den Nutzern, der Bundesstadt Bonn sowie den Fördermittelgebern ausgelobt worden. Neben den funktionalen, architektonischen und städtebaulichen Kriterien wurden auch hohe ökologische Anforderungen an das Projekt gestellt. Von ursprünglich 86 Bewerbern aus ganz Deutschland, aber auch aus dem Ausland, konnten sich zum Schluss zehn Architektenbüros für die Finalrunde qualifizieren. Die hochkarätige Jury bewertete neben dem städtebaulich-architektonischem Konzept auch die Funktionalität der bis zum Schluss anonymen Entwurfsansätze sowie deren Realisierbarkeit und Wirtschaftlichkeit. Abschließend tagte am 11. April das Preisgericht und gab anschließend in einer Pressekonferenz die Sieger des Architektur-Wettbewerbes bekannt.

Das Universitätsklinikum Bonn wird jetzt mit den vier Preisträgern ein Verhandlungsverfahren durchführen, um die letztendliche Entscheidung für das Architekturbüro zu treffen, welches den attraktivsten Neubau errichten darf. Das rund 75 Millionen Euro teure Bauprojekt soll Ende 2017 seinen Nutzern übergeben werden.

Öffentliche Präsentation der eingereichten Entwürfe

Alle Arbeiten der ersten und zweiten Bewerbungsphase werden der Öffentlichkeit vom 6. bis 21. Mai 2013 im Besprechungsraum OG 026 in der Mensa Bonn-Venusberg (Gebäude 398), Sigmund-Freud-Straße 25, gezeigt. Die Ausstellung wird am 6. Mai um 12 Uhr eröffnet. Die Wettbewerbsarbeiten können kostenfrei von Montag bis Freitag von 9 Uhr bis 17 Uhr besichtigt werden. Himmelfahrt ist die Ausstellung geöffnet, Pfingstmontag geschlossen. Am 21. Mai ist die Ausstellung nur noch bis 14 Uhr zu sehen. Am 21. Mai ist die Ausstellung nur noch bis 14 Uhr zu sehen. „Da es um ein Eltern-Kind-Zentrum für Bonn und weit darüber hinaus geht, ist uns die Beteiligung der Bevölkerung an diesem zukunftsweisenden Projekt sehr wichtig“ betont Prof. Holzgreve.

Lageplan des Universitätsklinikums Bonn: http://www.ukb.uni-bonn.de/42256BC8002B7FC1/vwLookupDownloads/LageplanAktuell.pdf/$FILE/LageplanAktuell.pdf

Kontakt:
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Holzgreve, MBA
Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Bonn
Telefon: 0228/287-13568
E-Mail: wolfgang.holzgreve@ukb.uni-bonn.de


Bilder:
Der Abdruck im Zusammenhang mit der Nachricht ist kostenlos, dabei ist der angegebene Bildautor zu nennen.

Der erste Preis:
Das neue „Eltern-Kind-Zentrum“ aus der Vogelperspektive;
© Nickl & Partner Architekten AG, München
https://cams.ukb.uni-bonn.de/presse/pm-084-2013/images/Vogelperspektive.jpg
Der erste Preis:
Das neue „Eltern-Kind-Zentrum“ mit Blick auf den Haupteingang;
© Nickl & Partner Architekten AG, München
https://cams.ukb.uni-bonn.de/presse/pm-084-2013/images/Perspektive-Haupteingang.jpg
Ein glückliches Quintett:
(v. li.) Dekan Prof. Max Baur, Prof. Holzgreve, Dr. Martin Gerth (Bauministerium NRW) sowie die Sieger Prof. Hans Nickl und Prof. Christine Nickl-Weller vom Architektenbüro Nickl & Partner Architekten AG;
© Rolf Müller/ Medienzentrum UKB
https://cams.ukb.uni-bonn.de/presse/pm-084-2013/images/ELKI-Preisträger.jpg