Hirntumore gemeinsam bekämpfen
Klinische Kooperationseinheit Neuroonkologie



Das Universitätsklinikum Bonn und die MediClin Robert Janker Klinik setzen zukünftig auf eine engere Zusammenarbeit zur Verbesserung der Versorgung von Hirntumorpatienten. Im Rahmen dieser Bestrebungen wurde unter der Leitung von PD Dr. Martin Glas eine Klinische Kooperationseinheit (KKE) Neuroonkologie gegründet. Die KKE Neuroonkologie ist ein gemeinsames Netzwerk des Universitätsklinikums Bonn (UKB) und der MediClin Robert Janker Klinik (RJK) Bonn.

Behandelt werden hier interdisziplinär Patienten mit primären Tumoren des zentralen Nervensystems (Tumoren, die direkt im Gehirn oder Rückenmark entstehen), mit Hirnmetastasen und mit paraneoplastischen Syndromen (indirekten Auswirkungen von Tumorerkrankungen am Nervensystem und anderen Organen).

Klinische Kooperationseinheit NeuroonkologieZiel der KKE ist es, die Stärken beider Partner zu nutzen, um jedem Hirntumorpatienten die bestmögliche Behandlung für seine Erkrankung zu ermöglichen. Um dies zu gewährleisten, integriert die KKE die verschiedenen an der Behandlung beteiligten Fachrichtungen (Neurologie, Neurochirurgie, Strahlentherapie, Palliativmedizin, Neuroradiologie, Onkologie) an einem Ort. Durch die enge Zusammenarbeit mit dem für das UKB klinisch federführenden Schwerpunkt Klinische Neuroonkologie (Leitung: Prof. Dr. U. Herrlinger) der Neurologischen Universitätsklinik (Direktor: Prof. Dr. Th. Klockgether) können die neuesten medikamentösen Therapieentwicklungen und Studien mit vielversprechenden Medikamenten den Patienten angeboten werden. Darüber hinaus können spezifische neurologische Probleme der Patienten gezielt behandelt werden.

Die KKE ist mit Partnern in den Fachbereichen Strahlentherapie und Radioonkologie, Palliativmedizin, Neurochirurgie, Hämatologie und Onkologie intern und extern eng vernetzt. Dadurch wird den Patienten eine umfassende interdisziplinäre Betreuung an einem Standort angeboten. Insbesondere stehen die Techniken der stereotaktischen Radiochirurgie und -therapiein Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis ausschließlich in der KKE zur Verfügung. Die Kooperation macht alle Therapien sowohl für die Patienten des Universitätsklinikums Bonn als auch der MediClin Robert Janker Klinik verfügbar.

Durch die palliativmedizinische Betreuung unter ganzheitlichen Gesichtspunkten kann zu jedem Zeitpunkt der Erkrankung an der Erhaltung und Verbesserung der Lebensqualität gearbeitet werden.

Eine weitere Besonderheit der KKE ist die Kombination aus Patientenversorgung, klinischer Forschung und Grundlagenwissenschaft. Durch eine enge wissenschaftliche Zusammenarbeit mit dem Institut für Rekonstruktive Neurobiologie des UKB und dem LIFE&BRAIN (Prof. Dr. B. Scheffler, Leiter Abteilung Stammzellpathologien) sollen neue Erkenntnisse zu Hirntumorerkrankungen erzielt und mittelfristig in die klinische Versorgung übertragen werden.


Kontakt:
PD Dr. med. Martin Glas
Schwerpunkt für Klinische Neuroonkologie
Klinik und Poliklinik für Neurologie am Universitätsklinikum Bonn
Telefon: 0228/287-19887
E-Mail: martin.glas@ukb.uni-bonn.de


Personen im Bild (von links nach rechts):
Dr. Susanne Oberste-Beulmann (Chefärztin Strahlentherapie und Radioonkologie, MediClin Robert Janker Klinik, Bonn)
Dr. Mümtaz Köksal (Kaufmännischer Direktor, MediClin Robert Janker Klinik, Bonn)
Prof. Dr. Thomas Klockgether (Direktor, Neurologische Uniklinik Bonn)
PD Dr. Martin Glas (Leiter KKE und Oberazrt, Neurologische Uniklinik Bonn)
Prof. Dr. Ulrich Herrlinger (Leiter Schwerpunkt Klinische Neuroonkologie, Neurologische Uniklinik Bonn)
Prof. Dr. Björn Scheffler (Leiter Abteilung Stammzellpathologien, Life & Brain und Institut für Rekonstruktive Neurobiologie, Uniklinik Bonn)
PD Dr. Jan Boström (Leiter MVZ, MediClin Robert Janker Klinik, Bonn)