Leistungsspektrum


Unser Institut bietet moderne pathologische, zytologische und molekularpathologische Diagnostik für alle medizinischen Fachdisziplinen.


Wir arbeiten in eng und interdisziplinär mit unseren klinischen Partnern.
Wir bieten eine schnelle Befundübermittlung per Fax, elektronisch und in eiligen Fällen auch telefonisch.

Für eine Befundabfrage können Sie uns Mo.-Fr. von 8 bis 18 Uhr telefonisch erreichen: 0228 287 15388 oder 16313.

Konventionelle Histologie und Immunhistochemie
Histologische Untersuchungen erfolgen standardmäßig in der Hämatoxylin/Eosin-Färbung.
Bei Bedarf und für besondere Fragestellungen wird ein breites Spektrum ergänzender Spezialfärbungen eingesetzt.
In vielen Fällen ist die Durchführung immunhistochemischer Untersuchungen mit verschiedenen Antikörpern notwendig. Insbesondere für die Subtypisierung von Tumoren ist die Immunhistochemie unerlässlich. Das Institut verfügt über ca. 200 verschiedene Antikörper, die aus Qualitätssicherungsgründen regelmäßig und unter Mitführung von Kontrollen auf gleichbleibende Ergebnisqualität geprüft werden. Dieses Spektrum wird aufgrund der kontinuierlichen wissenschaftlichen Entwicklung ständig erweitert, getestet und angepasst.

Untersuchungen im Schnellschnittverfahren
Schnellschnitte werden ohne Voranmeldung montags bis freitags von 8.00 bis 16.30 Uhr durchgeführt. Außerhalb dieser Zeiten ist eine Schnellschnittuntersuchung nach vorheriger Vereinbarung möglich. Eine telefonische Mitteilung der Befundes erfolgt in der Regel maximal 15 Minuten nach Ankunft der Probe in unserem Institut.

Zytologie
Das Institut verfügt über langjährige Expertise in der Bearbeitung und Begutachtung zytologischer Untersuchungen aus Punktion, Aspiration, Spülungen oder Abstrich gewonnenes Material.
Insbesondere gynäkologischen Vorsorgeuntersuchungen werden in enger Zusammenarbeit mit den Klinischen Kollegen durchgeführt. Es werden sowohl die zytologischen Standardfärbungen als auch immunzytochemische Untersuchungen an Ausstrichpräparaten und aus Zellblöcken.

Molekularpathologie
Die Molekularpathologie ist der wichtiste Entwicklungsbereich der modernen Pathologie. Wir bieten ein vielfältiges Spektrum molekularpathologischer Untersuchungen in der Diagnostik von Tumoren, und Erreger-bedingten Krankheiten an. Eine komplette Liste der Untersuchungen sowie die Kontaktdaten des molekularpathologischen Labors können Sie hier lesen.

Obduktionen
Obduktionen werden nach Vereinbarung und Eingang des schriftlichen Antrags durchgeführt. Die Vorstellung und epikritische Diskussion der Befunde erfolgt in in Rahmen unserer wochentlichen Mortalitätskonferenz (Montags um 16 Uhr) oder nach Rücksprache.
Anmeldung und Informationen zur Obduktion: 0228 287 16131

Elektronenmikroskopie
Das Institut verfügt über ein Elektronenmikroskop und erfahrenes Personal sowohl für die Bedienung als auch für die Interpretation ultrastruktureller Befunde.
Anmeldung und Informationen zur Elektronenmikroskopie: Irina Kosterin, Tel: 0228 287 15355

Konsiliarische Tätigkeit und Schwerpunkte (alphabetisch)
Das Pathologische Institut des UKB in der konsiliarischen Fallbegutachtung tätig. Schwerpunkte sind:
- Hämatopathologie (Fr. PD Dr. I. Gütgemann)
- Hepatopathologie (Prof. H.P. Fischer)
- Kinderpathologie (Fr. Prof. A. Müller)
- Molekularpathologie (Prof. H. Schorle)
- Uropathologie, insbesondere Prostata (Prof. G. Kristiansen)



Biomaterialbank des Centrums für Integrierte Onkologie Köln Bonn
Histopathologische und klinische Daten bilden die Grundlage, gutartige wie bösartige Gewebeproben richtig zu interpretieren. Sie bilden die Grundvoraussetzung der klinischen und translationalen Forschung in Zeiten genetisch basierter, zielgerichteter Behandlungskonzepte.

Die letzten 10 Jahre haben enormes Wissen generiert, wie molekulare Mechanismen Tumorerkrankungen auslösen und  für den Progress verantwortlich sind. Dieses Wissen über die Wirkungsmechanismen hat rasch Einfluss auf die Behandlungsoptionen genommen. Patienten einiger Tumorerkrankungen profitieren bereits von den neuesten Erkenntnissen. Sie erhalten nach der Bestimmung ihrer molekularen Konstellation ein auf sie zugeschnittenes Behandlungskonzept.

Die zentrale Biomaterialbank ist in Köln und Bonn am Institut für Pathologie angesiedelt. Hier werden Blut- und Gewebeproben gesammelt, um Ursachen und pathophysiologische Mechanismen der Entstehung verschiedener Tumorerkrankungen zu erforschen. Je mehr zusätzliche Informationen über den klinischen Verlauf der Erkrankung oder spezieller Laborparameter existieren, umso aussagekräftigere Ergebnisse können erzielt werden. Zukünftige Fragestellungen und neu etablierte Labormethoden werden ohne zeitaufwändiges neues Sammeln von Material umgesetzt werden können.

Weiterführender Link zur CIO Biobank