Wichtiger Erfolg in der Exzellenzinitiative
Förderzusage für ein neues Exzellenzcluster in der Immunologie




In der dritten Runde der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder haben die Medizinische Fakultät gemeinsam mit der Math.-Nat. Fakultät der Universität die Förderzusage für ein neues Exzellenzcluster im Bereich Immunologie erhalten, das in den kommenden fünf Jahren mit bis zu 6 Millionen Euro jährlich unterstützt werden wird. Das gab die Gemeinsame Kommission der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und des Wissenschaftsrates am Freitag in Bonn bekannt.


Das Exzellenzcluster „ImmunoSensation: das Immunsystem als Sinnesorgan“ wurde neu bewilligt. Der Wissenszuwachs auf dem Gebiet der angeborenen Immunität hat das Verständnis immunologischer Vorgänge grundlegend erweitert. Neueste Erkenntnisse haben zu einem Paradigmenwandel vorheriger Konzepte geführt. Vor diesem Hintergrund entwickelt das Exzellenzcluster „ImmunoSensation“ das Leitmotiv des Immunsensorischen Systems.

Der Dekan der Medizinischen Fakultät, Professor Dr. Max P. Baur, ist hocherfreut über die Entscheidung: „Das ist ein großartiger Erfolg, der den geförderten Wissenschaftlern ganz neue Entwicklungsmöglichkeiten für ihre Forschung eröffnet. Ich danke und gratuliere dem Sprecher des Exzellenzclusters Professor Dr. Gunther Hartmann und allen beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern.“ Die besondere Anerkennung des Dekans gilt auch der guten und engen Zusammenarbeit mit dem LIMES-Institut der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät, die von elementarer Bedeutung für die Forschung auf dem Gebiet der Immunologie ist.

Hoffnung auf neue Therapien

Der Ärztliche Direktor und Vorstandsvorsitzende des Universitätsklinikums Bonn, Professor Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Holzgreve, unterstreicht die Bedeutung der Forschungsförderung auch für die Behandlung von Patienten: „Die Forschung an der Medizinischen Fakultät kommt direkt den Patienten unseres Klinikums zugute. Die Immunologie liefert uns Antworten auf wichtige medizinische Fragen. Von Entdeckungen auf diesem Feld erhoffen wir uns neue Möglichkeiten in der Diagnostik und Therapie von Krebs, Autoimmunerkrankungen und anderen Leiden.“

Langfristige Forschungsstrategie erfolgreich

Bereits im vergangenen Jahr hatten Professor Dr. Gunther Hartmann und Professor Dr. Christian Kurts den Leibniz-Preis der DFG für ihre Arbeiten in der Immunologie erhalten. Prof. Baur sieht diese Preise und die Förderung des Exzellenzclusters als weitere Bestätigung von 15 Jahren engagierter und zielstrebiger Aufbauarbeit und Berufungspolitik an. „Die Zusage ist ein weiterer Beleg dafür, dass unsere langfristige Forschungsstrategie auch über die Fakultätsgrenzen hinweg erfolgreich ist. Der Cluster wird dieser Entwicklung weiteren Auftrieb verleihen.“