Exakter Blick in kleine Kinderherzen
Großzügige Spende für ein Forschungsprojekt an der Uni-Kinderklinik




Acht von 1.000 Neugeborenen kommen mit einem Herzfehler zur Welt. Ein Ultraschall-Verfahren, das dreidimensionale Bilder des Kinderherzen live erzeugt, kann ihnen den Start ins Leben deutlich erleichtern. Ein Projekt zur Optimierung und Standardisierung der so genannten 3D-Echtzeit-Echokardiographie wird von der Fördergemeinschaft Deutsche Kinderherzzentren e.V. mit insgesamt 129.800 Euro finanziert. Die Stiftung der VR-Bank Bonn unterstützt jetzt das Forschungsvorhaben mit 10.000 Euro. Die Spendenübergabe findet am 2. Juli im Kinderherzzentrum des Universitätsklinikum Bonn statt.

Die 3D-Echtzeit-Echokardiographie könnte den kleinen Herzpatienten den Start ins Leben deutlich erleichtern: "Sie erfasst das Herz als räumliches Gebilde und liefert exakte Funktionswerte. Auch kann diese Methode teilweise andere Untersuchungen ersetzen. Sie ist nebenwirkungsfrei und tut den kleinen Patienten nicht weh", sagt Dr. Ulrike Herberg, Oberärztin an der Kinderkardiologie der Universitätskinderklinik. Für die Spezialistin gehört dieser Diagnoseform die Zukunft.

Noch kann die 3D-Echtzeit-Echokardiographie nicht als Standardverfahren eingesetzt werden. Denn es fehlt an Normwerten, mit deren Hilfe die Untersuchungsergebnisse zuverlässig interpretiert werden können. Diese Werte werden derzeit im Rahmen des Forschungsprojekts definiert.

"Dies entspricht unserer Zielsetzung", so Dr. Rudolf Hammerschmidt, Vorstandsvorsitzender der Fördergemeinschaft Deutsche Kinderherzzentren e.V., der sich im Namen der Herzkinder für die großherzige Spende bedankte. Die aus der Erfahrung mit modernster Technologie gewonnenen Standards seien ein wichtiger Schritt zur Verbesserung in Forschung und Therapie. Die 3D-Echtzeit-Kardiographie liefere hier - neben höchst genauer und dabei schonender Diagnose besonders bei den kleinen Herzpatienten - wichtige Referenz- und Normwerte, mit denen Kinderkardiologen nun arbeiten könnten, so Hammerschmidt.

Neben Bonn als Studienzentrale sind das Klinikum Großhadern München und das Herzzentrum Bad Oeynhausen weitere Teilnehmer an dem Forschungsprojekt.

Einen Scheck über 10.000 Euro werden die Vorsitzende des Stiftungsrates der VR-Bank Bonn, Dr. Monique Rüdell, und der Stiftungsvorstand, Martin Ließem, am 2. Juli der Fördergemeinschaft Deutsche Kindesherzzentren e.V. überreichen. Beide verwiesen darauf, dass "unsere Stiftung den Fokus auf Projekte im Kinder- und Jugendbereich in unserem unmittelbaren Geschäftsgebiet richtet. Dieses von der Fördergemeinschaft Deutsche Kinderherzzentren unterstützte Forschungsprojekt hat alle Stiftungsräte uneingeschränkt überzeugt. Wir möchten gerne dazu beitragen, dass die notwendigen Untersuchungen für Frühdiagnosen bei Kindern mit angeborenen Herzfehlern möglichst sicher und schonend durchgeführt werden können."

Anlässlich der Spendenübergabe sind Medienvertreter zu einem Pressegespräch mit Fototermin eingeladen:

Montag, 2. Juli, 15 Uhr
Kinderkardiologische Ambulanz
in der Universitäts-Kinderklinik
Adenauerallee 119, 53113 Bonn.

Zum Gespräch stehen Professor Dr. Johannes Breuer, Direktor der Kinderkardiologie an der Bonner Universitäts-Kinderklinik, Dr. Ulrike Herberg, Oberärztin am Bonner Kinderherzzentrum, Dr. Rudolf Hammerschmidt, Vorstandsvorsitzender der Fördergemeinschaft Deutsche Kinderherzzentren e.V., Dr. Monique Rüdell, Vorsitzende des Stiftungsrates der VR-Bank Bonn, und Stiftungsvorstand Martin Ließem zur Verfügung.

Vorgesehen sind auch die Demonstration der 3D-Echtzeit-Echokardiographie und die Teilnahme einer Familie mit ihrem herzkranken Kind. Zudem wird auch das laufende Herz, das Maskottchen der Fördergemeinschaft, zugegen sein.

Mehr Informationen über Diagnostik und Behandlung kleiner Herzkinder können bei der Pressestelle der Fördergemeinschaft Deutsche Kinderherzzentren e. V. bei Orlind Froebe unter der Telefonnummer 0228/359924 oder E-Mail: o.froebe@kinderherzen.de angefragt werden.

Informationen zu der Fördergemeinschaft Deutsche Kinderherzzentren gibt es unter http://www.kinderherzen.de

Informationen zu der Stiftung der VR-Bank gibt es unter http://www.vr-bank-bonn.com/stiftung/index.htm