Austausch mit hochrangiger Delegation aus Russland über Innovationen in der Radiologie am Universitätsklinikum Bonn
Das Universitätsklinikum Bonn empfing jetzt Gäste aus Russland. Die zwölfköpfige Delegation verschaffte sich einen Überblick über neueste diagnostische Verfahren und Behandlungsmethoden in der Radiologie




Die Delegation bestand aus russischen Chefärzten der Radiologie, Medizintechnikern und hochrangigen Führungskräften von Krankenhäusern aus den unterschiedlichsten Regionen Russlands, z.B. Moskau, St. Petersburg und Sibirien. Bei ihrem Besuch am Bonner Universitätsklinikum zeigten sie besonderes Interesse an der modernen Medizintechnik und der aktuellen Forschung im Bereich der Radiologie. Der Ärztliche Direktor und Vorstandsvorsitzende des Universitätsklinikums, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Holzgreve, begrüßte die Gäste und stellte die zukünftige Entwicklung des Universitätsklinikums vor. Ihm war es wichtig festzustellen, dass das Universitätsklinikum an internationalen Kooperationen und gemeinsamen Projekten auch zukünftig interessiert sei und gerne Partner in anderen Ländern unterstützt.


Prof. Dr. Kai Wilhelm, Leitender Oberarzt in der Radiologie des Universitätsklinikums Bonn, informierte in einem Vortrag über wichtige Neuerungen auf dem Gebiet der radiologischen Interventionstechniken wie die Vertebroplastie – dabei handelt es sich um ein Verfahren zur Stabilisierung von Wirbelkörper-Frakturen – sowie die Optionen einer neuartigen, Arzneimittel abgebenden Gefäßstütze. Dieser innovative Stent kann beispielsweise bei der Verengung von Beinarterien eingesetzt werden. Zudem stellte das Bonner Universitätsklinikum seinen Gästen die moderne 3D-Rotations-Angiographie vor. Diese hochmoderne digitale High Speed-Technik bildet Blutgefäße dreidimensional ab und liefert extrem scharfe Bilder. Darüber hinaus wird die Belastung durch Röntgenstrahlung reduziert.

Nach einem sehr intensiven Tag mit einer Einführung durch den Direktor der Radiologischen Klinik Prof. Dr. Hans H. Schild und Besichtigung der innovativen, diagnostischen Großgeräte vom Hochfeld-Magnetresonanztomographen (3 Tesla) über Mehrdetektor-Computertomographen bis hin zum Digitalen Flachdetektor- Angiographen,
zeigte sich die russische Delegation von der fächerübergreifende Kooperation von Angiologen, Gefäßchirurgen und Radiologen am Bonner Universitätsklinikum beeindruckt.

Kontakt:
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Holzgreve, MBA
Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Bonn
Telefon: 0228/287-13568
E-Mail: wolfgang.holzgreve@ukb.uni-bonn.de