Laborleistungen N-Q



Leistungen aus der Transfusionsmedizin sind rot, aus der klinischen Hämostaseologie grün und aus der molekularen Hämostaseologie blau markiert.


Zum Spezifizieren der Parameter bitte den Begriff anklicken.

Inhalte:

Nachweis einer erhöhten Komplementsensitivität (Ham-Test)
Nachweis gebundener Antikörper mittels Elutionsverfahren (Säure, Hitze, Chloroquin)
Nachweis Medikament-abhängiger Antikörper
Nachweis von Alloantikörpern bei panagglutinierenden Antikörpern (Elutions- Antiabsobionsverfahren)
Nachweis von Alloantikörpern bei panagglutinierten Autoantikörpern bzw. Alloantiantikörpergemischen (Absorptionsverfahren)
Nachweis von Erythrozytären Membranmolekülen DAF (CD 55) bzw. MIRL (CD 59)
Nachweis von Kryptantigenen (Lektintest)

Plasmamischversuch
Plasminogen-Aktivität
Plasminogen-Alpha-2-Antiplasmin-Komplexe
Präkallikrein-Aktivität
Präkallikrein-Gendiagnostik
Protein-C-Aktivität
Protein-C-Antigen
Protein C-Gendiagnostik
Protein-S-frei
Protein S-Gendiagnostik
Protein-S-Gesamt
Prothrombin 20210 G ->A Mutation
Prothrombinfragment 1.2

Qualitativ direkter Antihumanglobulintest / Coombstest (IgG-/ C3d- Nachweis)
Quantitativer direkter Antihumanglobulintest (IgG- / C3d- Nachweis)

Nachweis einer erhöhten Komplementsensitivität (Ham-Test)nach oben
Indikation: bei V. a. Paroxysmale Nächtliche Hämoglobinurie (PNH)
Methode: Nachweis von Hämolyse nach Säure-Exposition
Material: 10 ml EDTA-Blut
Transport: bei Raumtemperatur, Anlieferung innerhalb von 24 Stunden
Auftragsbearbeitung: Mo-Fr 8-16 Uhr
Referenzbereich: negativ
Nachweis gebundener Antikörper mittels Elutionsverfahren (Säure, Hitze, Chloroquin)nach oben
Indikation: Bestätigung gebundener Antikörper und Identifizierung deren Spezifitäten bei pos. direktem Antihumanglobolintest bei Verdacht auf Immunhämolyse, verzögerte serologische Transfusionsreaktion oder fetomatenale Blutgruppeninkompatibilitäten
Methode: Elution, anschließende Hämagglutination mit Eluat
Material: 10 ml EDTA-Blut, 1ml Nabelschnurblut
Transport: bei Raumtemperatur, Anlieferung innerhalb von 24 Stunden
Auftragsbearbeitung: Mo-Fr 8-16 Uhr
Referenzbereich: entfällt
Nachweis Medikament-abhängiger Antikörpernach oben
Indikation: V. a. Medikamenten- abhängiger Immunhämolyse
Methode: Hämagglutinationstest
Material: 10 ml Nativblut / 10 ml EDTA-Blut / 10 ml Urin verdächtiges Medikament;
Transport: bei Raumtemperatur, Anlieferung innerhalb von 24 Stunden
Auftragsbearbeitung: Mo-Fr nach telef. Rücksprache
Referenzbereich: entfällt
Nachweis von Alloantikörpern bei panagglutinierenden Antikörpern (Elutions- Antiabsobionsverfahren)nach oben
Indikation: V. a. sogenannte "maskierte" Alloantikörper beim Vorliegen panagglutinierenden Autoantikörper
Methode: Selektive Entfernung von Autoantikörpern über Absorbtion an zuvor antikörpereluierten autologen Erythrozyten anschließende Hämagglutination mit absorbiertem Serum / Plasma
Material: 20 ml Nativblut / 30ml EDTA-Blut transfusions Intervall ³ 3 Monate
Transport: bei Raumtemperatur, Anlieferung innerhalb von 24 Stunden
Auftragsbearbeitung: Mo-Fr 8-16 Uhr
Referenzbereich: entfällt
Nachweis von Alloantikörpern bei panagglutinierten Autoantikörpern bzw. Alloantiantikörpergemischen (Absorptionsverfahren)nach oben
Indikation: V.a. sogenannte "maskierte" Alloantikörper beim Vorliegen panaggl. Autoantikörper oder zur Identifizierung von Alloantikörpern bei komplexen Antikörpergemischen
Methode: REST (Xeno) -Absorption, Differenzialabsorbtion, anschließende Hämaglutination mit absorbiertem Serum / Plasma
Material: 20 ml EDTA-Blut, 10ml Nativblut
Transport: bei Raumtemperatur, Anlieferung innerhalb von 24 Stunden
Auftragsbearbeitung: Mo-Fr 8-16 Uhr
Referenzbereich: entfällt
Nachweis von Erythrozytären Membranmolekülen DAF (CD 55) bzw. MIRL (CD 59)nach oben
Indikation: bei V. a. Paroxysmale Nächtliche Hämoglobinurie (PNH)
Methode:Hämagglutinationstest
Material: 10 ml EDTA-Blut
Transport: bei Raumtemperatur, Anlieferung innerhalb von 24 Stunden
Auftragsbearbeitung: Mo-Fr 8-16 Uhr
Referenzbereich: positiv
Nachweis von Kryptantigenen (Lektintest)nach oben
Indikation: Nachweis von Kryptantigenen (z.B. T-Antigen), Abklärung erythrozytärer Polyagglutination
Methode: Hämagglutination
Material: 10ml EDTA-Blut, Nativblut
Transport: bei Raumtemperatur, Anlieferung innerhalb von 24 Stunden
Auftragsbearbeitung: Mo-Fr 8-16 Uhr
Referenzbereich: negativ
Plasmamischversuchnach oben
Indikation: Verdacht auf das Vorliegen eines inhibierenden Antikörpers (Hemmkörpers), Differenzialdiagnose unklarer aPTT- oder Thromboplastinzeitverlängerungen
Methode: Patientenplasma und Normalplasma wird in unterschiedlichen Verhältnissen gemischt. Nach einer Inkubationszeit von 1 h/2 h erfolgt die Bestimmung des vermindert gemessenen Einzelfaktors. Liegt ein Inhibitor vor, kommt es mit steigender Konzentration von Normalplasma zunächst nicht zu einem linearen Anstieg der Aktivitätswerte. Die Messgröße ist abhängig vom eingesetzten Testverfahren. In den meisten Fällen ist es die Gerinnungszeit. Die für die einzelnen Verdünnungsstufen gemessenen Aktivitätswerte werden als Befundwerte mitgeteilt
Material: 1 ml Citrat-antikoaguliertes Vollblut
Transport: bei RT, Transportlaufzeit unkritisch  
Auftragsbearbeitung: unmittelbar nach Probeneingang
Referenzbereich: entfällt
Plasminogen-Aktivitätnach oben
Indikation: Verdacht auf Hyperfibrinolyse
Methode: Dem zu untersuchenden Plasma wird Streptokinase zugegeben. Durch Bindung an Streptokinase wird das Plasminogenmolekül gegenüber Peptidsubstraten amidolytisch aktiv. Die Hydrolyse eines Peptidsubstrates ist daher proportional der Menge an vorhandenem Plasminogen. Messgröße ist die Hydrolyserate eines chromogenen Substrats. Die Befundmitteilung erfolgt in Prozent bezogen auf ein Standardnormalplasma
Material: 1 ml Citrat-antikoaguliertes Vollblut
Transport: bei RT, Transportlaufzeit < 48 h
Auftragsbearbeitung: unmittelbar nach Probeneingang
Referenzbereich: 82 - 150 % (Erwachsene)
Plasminogen-Alpha-2-Antiplasmin-Komplexenach oben
Indikation: Verdacht auf Hyperfibrinolyse, Plasminämie
Methode: Durch die Komplexbildung zwischen Plasminogen und Alpha-2-Antiplasmin wird ein Neoepitop generiert. Ein gegen dieses Neoepitop gerichteter monoklonaler Antikörper wird zur Immobilisation der Komplexe eingesetzt. Die Quantifizierung erfolgt über einen Plasminogenantikörper
Material: 1 ml Citrat-antikoaguliertes Vollblut
Transport: bei RT, Transportlaufzeit unkritisch
Auftragsbearbeitung: innerhalb von 14 Tagen nach Probeneingang
Referenzbereich: 150 - 440 µg/l
Präkallikrein-Aktivitätnach oben
Indikation: Abklärung einer verlängerten aPTT
Methode: Das zu untersuchende Plasma wird mit einem Präkallikrein-Mangelplasma verdünnt. Dadurch wird die Präkallikrein-Aktivität für die nachfolgende aPTT-Bestimmung zur limitierenden Größe. Messgröße ist die Gerinnungszeit in Sekunden. Die Befundmitteilung erfolgt in Prozent bezogen auf eine Standardkurve, die mit einem Normalplasma erstellt wurde
Material: 1 ml Citrat-antikoaguliertes Vollblut
Transport:bei RT, Transportlaufzeit unkritisch  
Auftragsbearbeitung:innerhalb von 8 Tagen nach Probeneingang
Referenzbereich: 80 – 120 %
Präkallikrein-Gendiagnostiknach oben
Indikation:Präkallikrein-Mangel
Methode:PCR, Sequenzierung des KLKB1-Gens
Material:5-10 ml / Citratblut oder 100 µl DNA (mind. 20 ng/µl); nach Rücksprache weniger
Transport:bei RT, Transportlaufzeit unkritisch
Auftragsbearbeitung:bei Bedarf
Referenzbereich:entfällt
Protein-C-Aktivitätnach oben
Indikation:Diagnose eines angeborenen oder erworbenen Protein-C-Mangels
Methode:Das Protein C in der Plasmaprobe wird mittels eines Schlangenenzyms aktiviert und das so entstandene aktivierte Protein C durch den Umsatz eines chromogenen Peptidsubstrates quantifiziert.
Material:: 1 ml Citrat-antikoaguliertes Vollblut
Transport:bei RT, Transportlaufzeit < 48h
Auftragsbearbeitung:unmittelbar nach Probeneingang
Referenzbereich:79-150% (Erwachsene)
Protein-C-Antigennach oben
Indikation:Diagnose eines angeborenen oder erworbenen Protein-C-Mangels
Methode:Das Protein C in der Plasmaprobe wird mittels eines ELISA-basierten Testverfahrens nachgewiesen
Material:1 ml Citrat-antikoaguliertes Vollblut
Transport:bei RT, Transportlaufzeit < 48 h
Auftragsbearbeitung:unmittelbar nach Probeneingang
Referenzbereich:65-140%
Protein C-Gendiagnostiknach oben
Indikation:Protein C-Mangel
Methode:PCR Sequenzierung des PROC-Gens
Material:5-10 ml EDTA-Vollblut / Citratblut / 100 µl DNA nach Rücksprache
Transport:bei RT, Transportlaufzeit unkritisch
Auftragsbearbeitung:bei Bedarf
Referenzbereich:entfällt
Protein-S-freinach oben
Indikation:Diagnose eines Protein S-Mangels. Thrombophiliediagnostik
Methode:Latexpartikel-basiertes turbidimetrisches Testverfahren
Material:1 ml Citrat-antikoaguliertes Vollblut
Transport:bei RT, Transportlaufzeit <24 h
Auftragsbearbeitung:1 x wöchentlich
Referenzbereich:> 75% (Männer)
> 48% (Frauen)
> 65% (Frauen, menopausal)
Protein S-Gendiagnostiknach oben
Indikation:Protein S-Mangel
Methode:PCR, Sequenzierung des PROS-Gens
Material:5-10 ml EDTA-Vollblut / Citratblut / 100 µl DNA nach Rücksprache
Transport:bei RT, Transportlaufzeit unkritisch
Auftragsbearbeitung:bei Bedarf
Referenzbereich:entfällt
Protein-S-Gesamtnach oben
Prothrombin 20210 G ->A Mutationnach oben
Indikation:Thrombophiliescreening
Methode:Der Prothrombin-G20210A-Polymorphismus ist ein thrombophiler Risikofaktor. Der Nachweis erfolgt durch sequenzspezifische Fluoreszenzgenerierung unter Verwendung zweier Hydrolisierungssonden während der Amplifikation des entsprechenden DNA-Abschnitts mittels Polymerasen-Kettenreaktion (PCR) in Multiplex-Konfiguration
Material:1 ml EDTA-Blut oder 20 µl DNA (mind. 20 ng/µl)
Transport:bei RT Transportlaufzeit unkritisch
Auftragsbearbeitung:innerhalb von 8 Tagen nach Probeneingang
Referenzbereich:entfällt
Prothrombinfragment 1.2nach oben
Indikation: Biomarker zum Nachweis einer prokoagulatorischen Gerinnungsaktivierung,
Methode: Es handelt sich um einen Sandwich-ELISA auf der Basis von polyklonalen gegen das Prothrombinfragment gerichtete Antikörper. Messgröße ist die Umsetzung eines chromogenen Substrats. Die Befundmitteilung erfolgt in nmol/l bezogen auf eine Standardkurve
Material: 1 ml Citrat-antikoaguliertes Vollblut
Transport: bei RT, Transportlaufzeit < 48 h
Auftragsbearbeitung: innerhalb von 14 Tagen nach Probeneingang
Referenzbereich: 0 - 0,34 nmol/l
Qualitativ direkter Antihumanglobulintest / Coombstest (IgG-/ C3d- Nachweis)nach oben
Indikation: Spezifischer Nachweis von Komplement-/Immunglobulin G-Beladung auf der Erythrozytenoberfläche z.B. bei V.a. Immunhämolyse
Methode: Hämagglutinationstest
Material: 10 ml EDTA-Blut
Transport: bei Raumtemperatur, Anlieferung innerhalb von 24 Stunden
Auftragsbearbeitung: täglich
Referenzbereich: entfällt
Quantitativer direkter Antihumanglobulintest (IgG- / C3d- Nachweis)nach oben
Indikation: Bestimmung des Titers bei Nachweis einer Komplement-/IgG-Beladung auf der Erythrozytenoberfläche z.B. bei V. a. Immunhämolyse
Methode: Hämagglutinationstest
Material: 10 ml EDTA-Blut
Transport: bei Raumtemperatur, Anlieferung innerhalb von 24 Stunden
Auftragsbearbeitung: Mo. - Fr.
Referenzbereich: entfällt

Aktualisiert: 14.12..2016