Forschungsprojekte der Neuro-Urologie



Aktuelle Studien und Projekte


1. Urowatch:
Konstruktion und grundsätzliche Klinische Erprobung einer 3D Impedanzzystovolumetrie (BMBF-Projektförderung)

Ziel des Vorhabens ist es, ein auf die Anatomie des menschlichen Beckens maßgeschneidertes 3D-Impedanztomographie-Gerät zu entwickeln, mit dem sich der Füllungsgrad der Blase nicht-invasiv von außen bewerten und überwachen lässt. Über ein Paar Elektroden, das an geeigneter Stelle mit dem Körper elektrisch verbunden ist, wird ein ungefährlicher, hochfrequenter Wechselstrom in das Becken eingespeist. Zwischen mehreren anderen Elektroden, die ebenfalls mit dem Körper verbunden sind, werden durch den eingespeisten Wechselstrom verursachte Potenzialabfälle gemessen. Daraus lässt sich eine dreidimensionale Verteilung der elektrischen Leitwerte im Becken regional rekonstruieren und damit das Volumen der Blase ermitteln.


2. Entwicklung eines validierten Fragebogens
für gebrechliche, kognitiv beeinträchtigte ältere Menschen mit Harninkontinenz (gefördert durch ein Grant der Internationalen Kontinenzgesellschaft - ICS)
Es gibt keinen ICI-Fragebogen, der für kognitiv beeinträchtigte Menschen mit Harninkontinenz, die nicht in der Lage sind Fragebögen selbst oder mit Unterstützung auszufüllen, geeignet ist. Es besteht ein dringender Bedarf an einem Instrument, das in der Lage ist, die Lebensqualität zu messen und sich mit dem Outcome der Therapie für den Patienten und die Pflegekraft beschäftigt.


3. Forschungsprojekt Angocin Anti-Infekt N
Bei dieser nicht-interventionellen Beobachtungsstudie geht es um die mögliche Prävention von chronischen Harnwegsinfekten bei Patienten mit einer Querschnittssymptomatik durch die Gabe von ANGOCIN® Anti-Infekt N, einem pflanzlichen Präparat mit dem Ziel die Gabe von Antibiotika zu reduzieren.


4. Bingo
Optimierung des Systems Netzimplantat-Beckenboden zur therapeutischen Gewebeverstärkung nach der Integraltheorie (BINGO) in Zusammenarbeit mit der FH Jülich, Prof. Staat


5. MEC-ABC: Medical Care and Product Development in Aachen-Bonn-Cologne
Eine Industrie-in-Klinik Plattform mit dem Ziel, die Produktentwicklung von Medizinprodukten im Bereich der Rehabilitationstechnik bzw der Hilfsmittelversorgung zu begleiten.
Hierdurch werden Marktseintrittsbarrieren frühzeitig erkannt und minimiert. Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt und wurde aus einer Vielzahl von Projekten als eins von nur 5 zur weiteren Förderung ausgewählt und honoriert.
a
a
a
Die offizielle Pressemitteilung können Sie hier einsehen:

docx



Doktorarbeiten


Unsere Studienkoordinatorin und Mitarbeiterin Frau Dr. Nadine Leistner bietet montags zwischen 13.00 – 15.00 Uhr den beteiligten Doktoranden ein
Doktoranden/-innen-Kolloquium der Neuro-Urologie an.
Im wöchentlichen Doktoranden-Kolloquium werden Promotionsarbeiten der Neuro-Urologie interdisziplinär besprochen und diskutiert. Diese Veranstaltung steht Studierenden, die Interesse an der Anfertigung einer Promotionsarbeit in der Neuro-Urologie haben, offen.
Es wird um Voranmeldung unter 0228 287 15200 oder unter nadine.leistner@ukbonn.de  gebeten.