Patienten - Diagnostik und Therapie





Wir behandeln:
.........
.......
Neurogen bedingte Funktionsstörungen der Blase, insbesondere bei Inkontinenz nach/bei:
• Querschnittlähmung
• Multipler Sklerose
• Morbus Parkinson
• Schädelhirntrauma
• Schlaganfallerkrankungen
• Demenzerkrankungen
.........
.......
Inkontinenz der Frau bei verschiedenen Pathologien des Beckenbodens
.........
.......
Inkontinenz beim Mann nach/bei:
• Schließmuskelverletzung
• Operativen Eingriffen im kleinen Becken (z.B. radikale Prostataoperation)
.........
.......
Interstitielle Zystitis / Syndrom der schmerzhaften Blase
.........
.......
Neurogen bedingte Sexual- und Fertilitätsstörungen
.........
.......
Diagnostik
• Video-Urodynamik zur Klassifikation der Harninkontinenz und der Blasenfunktionsstörung
... mit Uroflow und Beckenboden-EMG
• Urodynamischer Messplatz zur Cystometrie und Urethradruckprofilmessung
• Uroflowmetrie mit oder ohne Beckenboden EMG
• Urindiagnostik
• Sonographie des Harntraktes und intrarektale Sonographie (TRUS)
• Bei Frauen intravaginale und perineale Ultraschalldiagnostik
• Starre und flexible Video-Endoskopie

.........
.......
Behandlungsverfahren

Konservative Verfahren
• Medikamentöse Therapie
• Anleitung zum sauberen Einmalkatherismus
• Darmmanagement
• Magnetstimulationstherapie
• Beckenbodentraining mit Biofeedback
• Computerunterstütztes Biofeedback-Training (auch bei Kindern)
• Video-endoskopisch unterstütztes Training des Harnblasenschließmuskels
• Sonographisch unterstütztes Training der Beckenbodenmuskulatur
• Funktionelle Elektrostimulation des Beckenbodens
• Intravesikale Elektrostimulation
• Instillationsbehandlung der Harnblase
• Instillationstherapie bei interstitieller Zystitis

Minimal-invasive Verfahren
• Neuromodulation und Neurostimulation
• Harnröhrenunterspritzung
• Injektionsbehandlung der Harnblase mit Botulinumtoxin
• Injektionsbehandlung des Schließmuskels mit Botulinumtoxin
• Injektionsbehandlung der Prostata mit Botulinumtoxin
• Künstlicher Harnblasenschließmuskel

Operative Verfahren
• Alle gängigen Eingriffe am Beckenboden bei Senkung und Inkontinenz
• Implantation spannungsfreier Bänder und vaginaler Netze zur Inkontinenz- und Prolapschirurgie bei der Frau
• Implantation von Minibändern (SIS) in Lokalanästhesie bei der Frau
• Implantation suburethraler Bänder beim Mann mit Belastungsinkontinenz
• Blasenerweiterungsplastiken
• Implantation artifizieller Sphinkter (künstlicher Schließmuskel)
• Akute und subchronische sakrale Nervenstimulation (PNE-Testung)
• Chronische sakrale Nervenstimulation mit Implantation sog. Blasenschrittmacher