Jubiläum: 10 Jahre Bonner Patiententag Rheumatologie
Selbsthilfegruppen als Bindeglied zwischen Ärzten und Patienten




Der Fachbereich Internistische Rheumatologie des Universitätsklinikums Bonn lädt gemeinsam mit dem Kooperativen Rheumazentrum Aachen-Köln-Bonn für Samstag, 29. September, zum 10. Bonner Patiententag Rheumatologie ein. Dieser Tag gibt Patienten, Angehörigen und Interessierten die Möglichkeit, sich über Diagnostik und Therapie rheumatischer Erkrankungen zu informieren. Zudem stellen die Bonner Selbsthilfegruppen ihre Angebote vor. Der Eintrittsbeitrag von drei Euro kommt den Bonner Gruppen in vollem Umfang zu Gute. Die Veranstaltung findet von 9.30 bis 14:30 Uhr im Bonner Universitätsclub, Konviktstraße 9, statt.


Rheuma umfasst eine Vielfalt von häufig chronisch verlaufenden Erkrankungen, die den Bewegungsapparat (z. B. Gelenke und Muskeln), aber auch innere Organe, Haut und Augen befallen können. Für viele Menschen, die an Rheuma erkranken, ändert sich das Leben schlagartig. Genau an diesem Punkt setzen die Selbsthilfegruppen an: Sie helfen den neu erkrankten Rheumapatienten, indem sie ihnen beratend zur Seite stehen.

Erste Anlaufstelle für neu erkrankte Rheumapatienten

In diesem Jahr feiern sowohl der Fachbereich Internistische Rheumatologie das zehnjährige Jubiläum der Bonner Patiententage Rheumatologie, als auch die Rheuma-Selbsthilfegruppe-Bonn, unter der Leitung von Gabriele Müller, die ebenfalls seit zehn Jahren besteht.

„Selbsthilfegruppen ergänzen die ärztliche Tätigkeit dadurch, dass medizinische Sachverhalte und persönliche Erfahrungen nochmals unter Mitbetroffenen in der Gruppe ausgetauscht werden. So erfahren die Betroffenen Unterstützung im Umgang mit ihrer meist lebenslangen Erkrankung. Außerdem informieren Selbsthilfegruppen häufig in sozialrechtlichen Belangen und bei beruflichen Problemen. Selbsthilfegruppen sind für Rheumapatienten von unschätzbarem Wert“, verdeutlicht Privatdozent Dr. Matthias Seidel, Leiter des Fachbereichs Internistische Rheumatologie des Universitätsklinikums Bonn, den Stellenwert der Selbsthilfegruppen.

Am 10. Bonner Patiententag Rheumatologie gibt es vielfältige medizinische Vorträge von „Rheuma im Kindesalter“ bis hin zur „Onkologischer Diagnostik bei Arteriitis temporalis“. Offene interaktive Sprechstunden informieren unter anderem über das Krankheitsbild der Rheumatoiden Arthritis, der Psoriasisarthritis, des Wirbelsäulenrheumatismus oder der Osteoporose. Zum Abschluss der Veranstaltung bietet sich bei einem Imbiss die Gelegenheit zum Austausch untereinander.

Das Programm gibt es unter: www.uni-bonn.de/rheumatologie

Kontakt für die Medien:
Oberarzt PD Dr. Matthias Seidel
Leiter Fachbereich Internistische Rheumatologie
Medizinische Klinik III des Universitätsklinikums Bonn
Telefon: 0228/287–22263
E-Mail: matthias.seidel@ukb.uni-bonn.de