Patientenkolloquium 2018
Das Universitätsklinikum Bonn möchte Sie auch 2018 wieder für das Patientenkolloquium "Uni-Medizin für Sie: Mitten im Leben" herzlich einladen ... weiterlesen

Was ist eine urodynamische Untersuchung?

aaa
aa

Eine der wichtigsten Untersuchungsmethoden in der Neuro-Urologie ist die urodynamische Untersuchung der Harnblase (oft auch als "Blasendruckmessung" oder einfach "Urodynamik" bezeichnet).

a

Eine Videourodynamische Untersuchung (VUD) beinhaltet ferner die zusätzliche Bildgebung durch Röntgenstrahlen.

a

aaaa
Diese Untersuchung dient zur Diagnostik von neurogen und nicht neurogen bedingten Blasenfunktionsstörungen, wie z.B. der Blasenspeicherung und/oder –entleerung.

a

Sie wird eingesetzt zur Erstdiagnostik der Blase und weiter zur Verlaufskontrolle im Rahmen der lebenslangen Nachsorge rückenmarkgeschädigter Patienten, sowie als Verlaufskontrolle zur Dokumentation einer adäquaten konservativen, medikamentösen oder operativen Behandlung.

a

Es ist wichtig, dass am Tage der Messung kein Harnwegsinfekt vorliegt. Daher bitten wir darum, dass 7 -8 Tage vor der Untersuchung der Urin bei Ihrem Urologen untersucht und ein möglicher Infekt behandelt wird.

a

Die Aufklärung über die Messung mit schriftlicher Einverständniserklärung durch den Patienten/Betreuer/Bevollmächtigten, erfolgt in der Neuro-Urologischen Ambulanz

a

a


a

a

a

a

a

Kontinenzschwester Frau Doll mit Messgerät a

aa

a

a
a
Der Ablauf
a
aa
Sie werden gebeten die Blase zu entleeren.

a

Lagerung auf dem Rücken bzw. Positionierung auf dem radiologischen oder gynäkologischen Stuhl.

a

Kontrolle der Blase ob Restharn vorhanden ist und ggf. Entleerung des Restharns

a

Einlage eines Urodynamik-Messkatheters, bei Patienten mit einem SPK nicht erforderlich

a

Anbringen der Klebeelektroden mit den Elektrodenkabeln

a

Einbringen des Rektalballons, Durchspülen der Zuleitung und Nullabgleich zum atmosphärischen Druck

a

Anbringen der Blutdruckmanschette, ggf. Anbringen des Pulsoxymeters zur Dokumentation von Herzfrequenz und Sauerstoffsättigung

a

Füllen der Harnblase und Hustentests

a

Entleeren der Harnblase, entweder durch spontanes Wasserlassen oder über den Katheter.