SPD-Fraktion bittet zum Wirtschaftsempfang an das Universitätsklinikum Bonn


<br/>

SPD-Fraktionsvorsitzende Bärbel Richter lud gestern gemeinsam mit ihrem wirtschaftspolitischen Sprecher Dieter Schaper zum Wirtschaftsempfang an das Universitätsklinikum Bonn (UKB) auf dem Venusberg. Der Einladung folgte auch Dr. Thomas Grünewald, Staatssekretär im Wissenschaftsministerium NRW.


Bonn, 20.02.2016. Das Universitätsklinikum Bonn (UKB) ist nicht nur einer der größten Arbeitgeber der Stadt. Es ist auch ein entscheidender Faktor in der Positionierung Bonns als Wissenschafts- und Forschungsstandort. Deshalb lud die Bonner SPD-Fraktion gestern zum Wirtschaftsempfang auf den Venusberg. Dort hatten die Gäste Gelegenheit, sich selbst ein Bild vom Universitätsklinikum als modernes Unternehmen zu machen. Das UKB demonstrierte mit Rundgängen durch das Interdisziplinäre Notfallzentrum und das Humangenetische Institut das Zusammenspiel zwischen Lehre, Forschung und Krankenversorgung.

Dr. Thomas Grünewald, Staatssekretär im Wissenschaftsministerium NRW, betonte in seiner Begrüßungsansprache den engen Zusammenhang zwischen Wirtschaft und Wissenschaft. „Wissenschaft schafft nicht nur Arbeitsplätze, sie sichert auch unsere Zukunft. Unsere Ökonomie hängt stark von Wissenschaft und Erkenntnis ab“, denn in allen wirtschaftlichen Bereichen gelte es sich immer wieder neu zu erfinden.

Das UKB schafft es seit Jahren erfolgreich, die Balance zwischen Forschung und Krankenversorgung zu halten. Das beweist Platz 1 in NRW bei der Anwerbung von Drittmitteln und seit 2012 in Folge Platz 1 in NRW in der Focus Klinikliste. „Wir haben eine Vision für das UKB: wir möchten in allen drei Bereichen - Forschung, Lehre und Krankenversorgung - gleicht stark sein“, erklärt Prof. Wolfgang Holzgreve, Vorstandsvorsitzender und Ärztlicher Direktor des UKB. „Für viele Mitarbeiter*innen bedeutend das eine starke Belastung und umso bewundernswerter ist die fachliche und menschliche Leistung, die an 365 Tagen 24 Stunden lang gebracht wird. Im Moment müssen wir uns sehr um den Ersatz alter Bausubstanz durch neue Bauten kümmern, damit der Standort Bonn weiterhin Spitzenleistungen bringen kann.“

Das UKB verfügt über 32 Kliniken, 23 Institute und 29 Polikliniken/Ambulanzen. Dort werden pro Jahr ca. 50.000 stationäre und 300.000 ambulante Patient*innen versorgt. Damit übernimmt das UKB nicht nur eine entscheidende Rolle bei der Gesundheitsversorgung der Region. Es hat mit über 7.000 Beschäftigten auch eine wichtige Funktion als Wirtschaftskraft und Arbeitgeber.

Der Einladung waren viele bekannte Gesichter der Region gefolgt, so auch Dr. Hubertus Hille, Geschäftsführer der IHK Bonn/Rhein-Sieg, Michael Korsmeier, Geschäftsführer der IG Metall Bonn/Rhein-Sieg, sowie Artur Grzesiek, Vorstandsvorsitzender, und Volker Schramm, stellv. Vorstandsmitglied der Sparkasse Köln/Bonn. Auch Bürgermeisterin Gabriele Klingmüller und SPD-Vorsitzender Gabriel Kunze nahmen teil.

Kontakt:
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Holzgreve, MBA
Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender
Telefon: 0228/287-10901
E-Mail: wolfgang.holzgreve@ukb.uni-bonn.de