Facelift


GesichtBrustKörperRekonstruktionMannHändeEnglish Version







Facelift

Die Zeichen des Alterns stellen sich früher oder später bei uns allen ein. Im Gesicht sind einige typische Veränderungen charakteristisch. Diese Veränderungen zeigen sich meist im vierten Lebensjahrzehnt und nehmen dann kontinuierlich zu. Im einzelnen handelt es sich um eine Vertiefung der sogenannten Nasolabial-Falte, der Falte, die von der seitlichen Nase zum Mundwinkel führt, des weiteren um ein Herabsacken der Fettpolster im Wangenbereich, was zu hängendem Gewebe im Bereich des Unterkiefers führt. Zudem ist meist der Hals betroffen, was mit einer Erschlaffung der Haut einhergeht.

Wichtig beim Facelift ist, dass ein natürliches Ergebnis und kein maskenhaftes Resultat erlangt wird.

Mit einem Facelift können die gerade angesprochenen Veränderungen sicher korrigiert werden. Dabei erfolgt die Schnittführung an der Schläfe im behaarten Anteil beginnend, vor dem Ohr verlaufend, um dann hinter dem Ohr horizontal auszulaufen. Häufig werden Lidkorrekturen mit dem Facelift kombiniert.

Faceliftfacelift

American Society of Plastic Surgeons, 2008©



Dauer

2- 3 Stunden

Narkose

Vollnarkose

Drainagen

2 sehr weiche Drainagen für 1 Tag

Hautfäden

Entfernen der Fäden nach 7 Tagen, der Klammern nach 14 Tagen

Stationärer Aufenthalt

2 - 3 Übernachtungen

Postoperativ

Kompressionsverband für 8 - 10 Tage

Andauernder Effekt

8 - 10 Jahre

Erholungsphase

bis zu 4 Wochen, arbeitsfähig nach 2 - 3 Wochen (wichtig: eine Arbeitsunfähigkeits-
Bescheinigung darf bei kosmetischen Eingriffen nicht ausgestellt werden.)
Keine schweren körperlichen Aktivitäten, schweres Heben oder Sport für 4 - 6 Wochen

Gesellschafts-
fähig

nach 2 -3 Wochen

Physische Kontakte

nach 3 - 4 Wochen

Schwellung

 


Schwellungen und Hämatome (blaue Flecken) können unterschiedlich ausgeprägt sein, verschwinden in der Regel aber nach 10 - 14 Tagen;

Narben

Narben verblassen nach 6-18 Monaten (Einstichstellen so gut wie nicht mehr sichtbar)