Alkoholismus: Uniklinikum sucht gesunde Probanden
Studie soll klären, welche Erbanlagen zur Entstehung einer Alkoholabhängigkeit beitragen




Das Universitätsklinikum Bonn sucht für eine wissenschaftliche Studie gesunde Männer und Frauen zwischen 30 und 65 Jahren. Die Forscher möchten herausfinden, welche Erbanlagen das Verhalten von Menschen so beeinflussen, dass sie möglicherweise leichter alkoholabhängig werden. Die Untersuchung umfasst zwei Termine im Abstand von einer Woche. Die Teilnehmer erhalten eine Aufwandsentschädigung von 50 Euro; außerdem können sie einen Geldbetrag von bis zu 30 Euro gewinnen.


Teilnehmen können Rechtshänder, die keine Metallteile im Körper tragen, nicht unter Klaustrophobie leiden, nicht von Drogen, Alkohol oder Medikamenten abhängig sind oder waren und keine psychischen Erkrankungen haben. Ausgeschlossen sind Bewerber mit Fällen von Alkoholsucht im engeren Familienkreis.

Die Probanden müssen sich einem psychologischen Test und einer (völlig ungefährlichen) Untersuchung im Magnetresonanztomographen unterziehen. Außerdem wird ihnen für genetische Studien und ein Drogenscreening Blut entnommen. Der Zeitaufwand beträgt insgesamt vier bis fünf Stunden.

Interessenten können sich an Katharina Roth, Mail: MRTStudie@gmx.de, Telefon 0228/287-19705 wenden.