Die Hebammenschule verfügt über 45 Ausbildungsplätze in 3 Kursen mit jeweils 15 Schülerinnen.


Die Hebammenausbildung ist eine dreijährige Vollzeitausbildung mit einer Probezeit von 6 Monaten. Die Ausbildung schließt mit der staatlichen Hebammenprüfung ab.
Die Hebammeausbildung ist bundesweit einheitlich durch das Hebammengesetz, die Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Hebammen und Entbindungspfleger, und die EU- Richtlinie (80/155/EWG) geregelt.

Die Ausbildung gliedert sich in theoretische Abschnitte an der Hebammenschule und praktische Einsätze in verschiedenen Praxisorten. Für die praktische Ausbildung ist die Hebammenschule dem Zentrum für Geburtshilfe und Frauenheilkunde am Universitätsklinikum Bonn angeschlossen.
Der Unterricht wird von Lehrerinnen für Hebammenwesen, Ärzten und anderen Dozenten im Blockunterricht erteilt.


Theoretische Ausbildung (mindestens 1.600 Stunden):

Folgende Inhalte werden schwerpunktmäßig unterrichtet:
  • Grundlagen der Hebammentätigkeit
  • Physiologie und Pathologie der Schwangerschaft
  • Schwangerschaftsberatung / -vorsorge
  • Physiologie und Pathologie der Geburt
  • Physiologie und Pathologie des Wochenbetts
  • Physiologie und Pathologie des Neugeborenen
  • Krankenpflege
  • Krankheitslehre
  • Arzneimittellehre
  • Hygiene, Gesundheitslehre und Mikrobiologie
  • Medizinische Geräte- und Instrumentenlehre
  • Psychologie, Soziologie und Pädagogik
  • Fachbezogene Physik und Chemie
  • Berufs-, Gesetzes- und Staatsbürgerkunde


Praktische Ausbildung (mindestens 3.000 Stunden):

Die praktische Ausbildung erfolgt in klinischen und außerklinischen Bereichen:
  • Gynäkologische Station
  • Wochenstation
  • Neugeborenenstation und Neugeborenen-Intensivstation
  • Schwangerenambulanz
  • Abteilung für pränatale Diagnostik und Therapie
  • Kreißsaal
  • Operationssaal
  • Externat für die freiberufliche Tätigkeit bei einer Hebamme
  • Externat im Kreißsaal eines Kooperationskrankenhauses in der näheren Umgebung


Klinischer Ausbildungsort:
Das Zentrum für Geburtshilfe und Frauenheilkunde am Universitätsklinikum Bonn ist ein Krankenhaus der Maximalversorgung und als Perinatalzentrum eingestuft. Hier werden neben der Betreuung normal verlaufender Geburten die Methoden der Reproduktionsmedizin durchgeführt, ebenso die Intensivüberwachung bei Risikoschwangerschaften und Risikogeburten, sowie pränatale Diagnostik und Therapie. Die Neugeborenen-Intensivstation ermöglicht die Behandlung kleinster Frühgeborener unter dem gleichen Dach wie die Mutter.


Ausbildungsziel:
„Die Ausbildung soll insbesondere dazu befähigen, Frauen während der Schwangerschaft, der Geburt und dem Wochenbett Rat zu erteilen und die notwendige Fürsorge zu gewähren, normale Geburten zu leiten, Komplikationen des Geburtsverlaufs frühzeitig zu erkennen, Neugeborene zu versorgen, den Wochenbettverlauf zu überwachen und eine Dokumentation über den Geburtsverlauf anzufertigen.“
(Hebammengesetz § 5)


Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.) in Midwifery
Die Hebammenschule Bonn hat eine Kooperation mit der Hochschule Osnabrück geschlossen.
Es besteht die Möglichkeit für Hebammenschülerinnen, während der Hebammenausbildung (frühestens ab dem 4. Ausbildungssemester) parallel ein Studium über 6 Semester an der Hochschule in Osnabrück aufzunehmen.
Aktuelle Informationen zum Studium finden Sie auf der Internetseite des Studienprogramms Midwifery B. Sc. Unter www.wiso.hs-osnabrueck.de/mwbsc.html


Arbeitszeit / Ausbildungsvergütung / Wohnen:
Die Arbeitszeiten in Früh-, Spät-, Nacht-, Wochenend- und Feiertagsdienst sowie der Urlaub richten sich nach den Bestimmungen des TVL – West. Die durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit beträgt z. Zt. 38,5 Stunden wöchentlich.

1. Ausbildungsjahr 990,70 € brutto
2. Ausbildungsjahr 1056,70 € brutto
3. Ausbildungsjahr 1163,00 € brutto
Stand 2015

Das Klinikum Bonn verfügt über Personalwohnhäuser auf dem Klinikgelände, die je nach Verfügbarkeit vermietet werden.
Stand 12/2015