Unbegrenzter Lesestoff für Patienten
Erster „Indoor-Bücherschrank“ in der HNO-Klinik eröffnet




Am Dienstag, 3. März, findet um 16.30 Uhr die feierliche Einweihung des ersten „Offenen Bücherschranks“ für den Innenbereich statt. Dank der Bürgerstiftung Bonn hat die HNO-Klinik des Universitätsklinikum Bonn jetzt dieses Angebot für seine Patienten.


Mit diesem ersten „Offenen Indoor-Bücherschrank“ setzt die Bürgerstiftung Bonn ihr erfolgreiches Projekt fort, das viele Bonner unter anderem bereits von der Poppelsdorfer Allee und dem Beueler Rheinufer kennen. Und Mitmachen ist ganz einfach: Buch aussuchen, mitnehmen, lesen, wieder zurückstellen - oder behalten, neue Bücher mitbringen.

Dank Spenden kann der neue „Offene Bücherschrank“ bereits bei der Einweihung bestückt werden. Der erste Spender ist die Universitätsbuchhandlung Bouvier. Ursprünglich für die Entsorgung vorgesehene Bücher einer Bücherei aus Wachtberg landeten durch die Aufmerksamkeit eines zehnjährigen Jungen nicht in der Recyclinganlage, sondern ausgewählte und gut erhaltene Exemplare werden jetzt ihren Platz in dem neuen „Offenen Bücherschrank“ finden.

Patienten, Mitarbeiter und Interessierte sind eingeladen, zu diesem Termin in das Bettenhaus der HNO-/Augenklinik zu kommen und ein Buch oder eine Zeitschrift mitzubringen.

Informationen gibt es auch unter http://www.hno.uniklinik-bonn.de/

Hinweis für die Redaktionen:
Medienvertreter sind zu der feierlichen Einweihung am Dienstag, 3. März, um 16:30 in das Bettenhaus der HNO-/Augenklinik, Sigmund-Freud-Straße 25, eingeladen. Neben dem Architekten Hans-Jürgen Greve, der den neuen „Offenen Bücherschrank“ gestaltete, nehmen Professor Dr. Friedrich Bootz, Direktor der HNO-Klinik des Universitätsklinikums Bonn, Jürgen Reske, Geschäftsführer des Bürgerstiftung Bonn und Gamila Gerkum, die Initiatorin der Initiative „Kunst und Kultur“ am Universitätsklinikum Bonn, daran teil.

Um Anmeldung unter der Telefonnummer 0228/73-4727, Telefax: 0228/73-7451 oder E-Mail: inka.vaeth@uni-bonn.de wird gebeten.