Doppelte Hilfe für herzkranke Kinder
Große Blutspendeaktion wird fortgesetzt




Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch, der Blutspendedienst am Bonner Universitätsklinikum und die Fördergemeinschaft Deutsche Kinderherzzentren rufen weiter gemeinsam zur Blutspende auf. Denn Blutkonserven werden in Bonn und der Region dringend benötigt. Spender können die Aufwandsentschädigung der Forschung für Kinder mit einem Herzfehler zukommen lassen. Jetzt wird die Aktion verlängert. Zudem sponsert das Universitätsklinikum Bonn seit dem 1. Oktober jede Blutspende für drei Monate mit einem Euro.

Blut spenden heißt Leben retten. Bei der großen Aktion, die bereits seit Mitte März am Bonner Universitätsklinikum läuft, trifft das sogar doppelt zu. Denn die Fördergemeinschaft Deutsche Kinderherzzentren e.V. ruft zusammen mit dem Universitätsklinikum Bonn nicht nur zur Blutspende auf. Sie möchten die Spender auch dazu bewegen, ihre Aufwandsentschädigung zugunsten kleiner Herzpatienten zur Verfügung zu stellen.

Von der Aktion ist auch der Bonner Oberbürgermeister Nimptsch überzeugt, der die Schirmherrschaft übernommen hat. "Der Blutspendedienst stellt eine unverzichtbare Aufgabe für die Versorgung von Bonn und der Region mit Blut und Blutprodukten dar, damit alle Patienten, besonders aber auch die kleinen Kinder mit Herzfehlern, bei uns heute und in Zukunft optimal versorgt werden können", so Nimptsch. "Die Möglichkeit, Blut zu spenden und gleichzeitig die erhaltene Aufwandsentschädigung der Arbeit der Fördergemeinschaft zukommen zu lassen, ist eine sinnvolle und glückliche Verbindung." Jetzt besucht der Oberbürgermeister den Blutspendedienst auf dem Venusberg.

Wir laden die Medien herzlich ein, sich bei einem

Pressetermin
Am Dienstag, 19. Oktober, um 13.15 Uhr
im Blutspendedienst
Institut für Experimentelle Hämatologie und Transfusionsmedizin
Sigmund-Freud-Straße 25

53127 Bonn

gemeinsam mit dem Bonner Oberbürgermeister Nimptsch ein Bild von der Blutspendeaktion zugunsten herzkranker Kinder zu machen. Weitere Gesprächspartner sind Professor Dr. Johannes Oldenburg, Dr. Olaf Brinkhues, Leiter des Blutspendedienstes, und Vertreter der Fördergemeinschaft Deutsche Kinderherzzentren, die Zentren und Forschungseinrichtungen im gesamten Bundesgebiet unterstützt.

Weitere Informationen zu der Fördergemeinschaft Deutsche Kinderherzzentren gibt es im Internet unter www.kinderherzen.de