Einfache Tricks für eine gute Ernährung bei Krebs
Uni-Klinikum Bonn veranstaltete zum ersten Mal ein Kochevent für Krebspatienten


<br/>

Unter dem Motto „Gemeinsam kochen und genießen“ hat jetzt das Centrum für Integrierte Onkologie (CIO) am Universitätsklinikum Bonn ein neues Projekt gestartet. Zum ersten CIO-Kochevent rund um Ernährung bei Krebs kamen Betroffene, Angehörige und Interessierte in die Katholische Familienbildungsstätte Bonn. Ziel der Initiatorinnen ist, Freude am Kochen und Essen zu vermitteln und so den Krebspatienten ein Stück Lebensqualität möglichst lange zu erhalten. Aufgrund der erfolgreichen Premiere plant das CIO, weitere solcher Kochabende anzubieten.


„Ist auch alles drin?“ – eine kurze Frage in die Runde, bevor der Mixer die Zutaten für den Bananenshake vermischt. An einem anderen Küchenarbeitsplatz waschen Akteure eifrig Salat und schneiden Tomaten in Würfel. Und das auf einem der vier Herde köchelnde Pilzrisotto duftet vielversprechend. Gemeinsam bereiten die 13 Teilnehmer des ersten CIO-Kochevents ein Menü mit Tomatensuppe, Salat, drei Hauptspeisen und einer Nachspeise zu. Kompetent unterstützt werden sie dabei von Peter Heuser, einem Küchenchef aus dem Bonner Raum. Alle sind ganz bei der Sache – man duzt sich und unterhält sich angeregt, beispielsweise über die französische Küche. „Das macht richtig Spaß“, betont eine Teilnehmerin des CIO-Kochevents.

Schnelle, aber auch wertvolle Gerichte für den Alltag

Zu dieser Premiere eingeladen hat die Ernährungsberatung des Centrums für Integrierte Onkologie (CIO) am Universitätsklinikum Bonn. „Wir geben den Interessierten alltagstaugliche, also nicht aufwendige Rezepte an die Hand sowie viele praktische Tipps, wie sie Speisen ganz einfach gehaltvoller zubereiten können“, sagt Diätassistentin Regina Heuser. Dazu reicht allein schon ein Schuss Olivenöl oder Sahne in den Quark zu Pellkartoffeln. Kann ein Patient nur ganz kleine Portionen essen, helfen auch Kohlenhydrat- und Eiweiß-haltige Supplemente.

Denn Tumorerkrankungen werden häufig von einer Mangelernährung begleitet, die wiederum einen ungünstigen Krankheitsverlauf fördert. Eine auf die Erkrankung und den Patienten abgestimmte Ernährungstherapie kann jedoch deren negativen Begleiterscheinungen entgegenwirken – zum Beispiel vertragen die Patienten bei einem guten Ernährungszustand die Therapie besser.

Essen und Trinken ist ein Stück Lebensqualität

An diesem Punkt setzt die vor drei Jahren am CIO Bonn auf dem Venusberg etablierte Ernährungsberatung an. Antworten auf dort häufig gestellte Fragen sowie Erfahrungen aus ihrem Berufsalltag bringen Regina Heuser und Carmen Gerner in die Konzeption des CIO-Kochevents ein.

„Viele Patienten und Angehörige sind auch durch Informationen im Internet verunsichert – unter anderem über krebserregende Nahrungsmittel oder heilversprechende Krebsdiäten“, sagt Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaftlerin Carmen Gerner. „Wir wollen mit diesen Irrtümern aufräumen und Ängste nehmen, etwas verkehrt zu machen.“ Wichtig ist eine ausgewogene und nährstoffreiche Ernährung. Aber es gilt auch: Alles ist erlaubt, worauf der Patient Appetit hat. „Denn das wird von ihm dann auch in der Regel gut vertragen“, sagt Regina Heuser.

Auf der Suche nach Inspiration

Es brodelt im Kochtopf und der Kochlöffel ist eifrig im Einsatz. „Immer nur Obst und Gemüse; irgendwann gehen einem die Ideen aus. Ich brauche neue Inspiration“, beschreibt ein Teilnehmer, der sich für alternative Ernährungsmethoden interessiert, seine Motivation, an diesem Abend teilzunehmen. Eine junge Frau möchte ihren Freund unterstützen, sich gesund zu ernähren: „Was heißt das überhaupt? Ich will Unklarheiten auf den Grund gehen.“ Aber auch eine Mitarbeiterin des Universitätsklinikums Bonn ist zur Premiere des CIO-Kochevents gekommen. „Bei meiner Tätigkeit begegnen mir häufiger onkologische Patienten, die mich auch fragen. So interessiert es mich, was bei Ernährung bei Krebs anders und zu beachten ist.“

Bald ist alles tischfertig und für den Erdbeerquark als Nachtisch finden sich spontan ein paar Helfer. Zum Abschluss legen alle die blauen Küchenschürzen ab und genießen in geselliger Runde die frisch zubereiteten Gerichte.

Kontakt für die Medien:

Regina Heuser, Diätassistentin
Ernährungsberatung des Centrums für Integrierte Onkologie (CIO) Bonn
Universitätsklinikum Bonn
Telefon: 0228/287-15943
E-Mail: Regina.Heuser@ukb.uni-bonn.de

Carmen Gerner, Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaftlerin
Ernährungsberatung des Centrums für Integrierte Onkologie (CIO) Bonn
Universitätsklinikum Bonn
Telefon: 0228/287-19530
E-Mail: Carmen.Gerner@ukb.uni-bonn.de

Bilder:
Der Abdruck im Zusammenhang mit der Nachricht ist kostenlos, dabei ist der angegebene Bildautor zu nennen.

CIO-Kochevent – eine erfolgreiche Premiere:
Bonner Küchenchef Peter Heuser steht den Teilnehmern mit Rat und Tat zur Seite;
© Dr. Inka Väth / Uni Bonn
https://cams.ukb.uni-bonn.de/presse/pm-150-2016/images/CIO-Kocchevent_a.jpg
CIO-Kochevent – eine erfolgreiche Premiere:
Carmen Gerner gibt Tipps für einen gehaltvollen Salat mit Walnüssen und Pinienkernen;
© Dr. Inka Väth / Uni Bonn
https://cams.ukb.uni-bonn.de/presse/pm-150-2016/images/CIO-Kochevent_b.jpg
CIO-Kochevent – eine erfolgreiche Premiere:
Regina Heuser kennt viele Rezepte für einfache, aber wertvolle Gerichte;
© Dr. Inka Väth / Uni Bonn
https://cams.ukb.uni-bonn.de/presse/pm-150-2016/images/CIO-Kochevent_c.jpg
CIO-Kochevent – eine erfolgreiche Premiere:
Die Veranstaltung war gut vorbereitet;
© Dr. Inka Väth / Uni Bonn
https://cams.ukb.uni-bonn.de/presse/pm-150-2016/images/CIO-Kochevent_d.jpg

--------------------------------------------------------------

Dezernat 8
Hochschulkommunikation

Leitung: Dr.Andreas Archut
Medizinredakteurin: Dr. Inka Väth
Tel.: 0228/73-4727
Fax: 0228/73-7451
E-Mail: inka.vaeth@uni-bonn.de
Meinhard-Heinze-Haus
Poppelsdorfer Allee 49
53115 Bonn