Kriseninterventionsteam



Ein Aufenthalt im Krankenhaus kann mit für Patienten, Angehörige wie auch Beschäftigte mit belastenden Erfahrungen einhergehen. Das kann eine schwere und nicht erwartete Diagnose sein, das kann eine Todesfall sein oder es können belastende Erfahrungen am Arbeitsplatz sein. Das Team der klinischen Krisenintervention hat es sich zum Ziel gesetzt in solchen Situationen Begleitung und Unterstützung anzubieten. Das Angebot richtet sich an alle Beschäftigten im Gesundheitswesen am UKB wie auch Patienten und Angehörige. Das kompetente und fachqualifizierte Team der Krisenintervention steht Ihnen 24 Stunden an 7 Tage die Woche zur Verfügung. weitere Informationen zum Kriseninterventionsteam finden Sie auf unsere Homepage Krisenintervention UKB (link)

Sprechen Sie uns an.
Der diensthabende Mitarbeiter der KKI kann über das Notfallzentrum (Tel.: 12000) oder über die Telefonzentrale (Tel.: 99) angefordert werden.


.Projektbeschreibung: Team klinische Krisenintervention
......
ProjektTeam Klinische Krisenintervention
KurztitelKKI
Klinik/EinrichtungPflegedirektion/ Bildungszentrum
Zeitraum2010- 2012, fortlaufend
Projekt-LeitungDr. Ingo Gräff, Karoline Kaschull
Teamkoordination: Petra Seinsch
Projekt-TeamBirgit Pohl, Christian Borscheid, Cornelia Hofer,
Judith Marx, Mecki Sticker, Sibylle Hoffmann, Thomas Uhr, Birgit Pickart, Maria Leppin
Kontaktkrisenintervention@ukbonn.de
petra.seinsch@ukbonn.de
karoline.kaschull@ukbonn.de
Partner
Förderer
Fördersumme
Zusammenfassung/
kurze Projektdarstellung
(Hintergrund, Fragestellung, Methoden, bisherige Ergebnisse, Diskussion)
Zuständigkeit der Klinischen Krisenintervention (KKI) am UKB:
Das Team der Klinischen Krisenintervention betreut Angehörige, Begleitpersonen, Patienten und Beschäftigte
  • nach plötzlichem, unerwarteten Todesfall
  • nach Tod eines Patienten
  • nach unerwartetem Tod eines Kindes oder dessen Eltern
  • nach Suizidversuch eines Angehörigen
  • bei laufender/erfolgloser Reanimation
  • bei unerwarteter Diagnose eines Schwerstkranken
  • bei Überbringung einer Todesnachricht
  • nach einer Gewalttat / Vergewaltigung
  • bei Massenunfällen und Katastrophen
  • nach Tod eines Beschäftigten durch Suizid
  • nach belastenden Ereignissen am Arbeitsplatz_

Ziel der Klinischen Krisenintervention:
  • Die Klinische Krisenintervention
  • hilft bei der ersten Bewältigung der Eindrücke und der emotionalen Stabilisierung
  • begleitet die Betroffenen mit dem Ziel, die eigene Handlungsfähigkeit wieder zu gewinnen
  • hilft bei der Erschließung von Ressourcen
  • beugt einer Traumafolgestörung vor
  • knüpft Kontakte zur weiteren Begleitung

Dienstzeiten der Klinischen Krisenintervention:
Montag bis Freitag von 16.00 Uhr - 06:00 Uhr
Der diensthabende Mitarbeiter der KKI kann über das Notfallzentrum (Tel.: 12000) oder über die Telefonzentrale
(Tel.: 99) angefordert werden.
Eine Ausweitung der Rufbereitschaftszeiten ist geplant und wird dem INZ und der Telefonzentrale rechtzeitig bekannt gegeben.

Projektentwicklung:
2010: Auf Initiative von Alexander Pröbstl, Pflegedirektor, und Dr. Ingo Gräff, Ärztlicher Koordinator des Notfallzentrums, wird eine erste Arbeitsgruppe gegründet. Mitglieder sind Beschäftigte des INZ, der Pflegedirektion und der Klinikseelsorge.
Erarbeitung eines Konzeptes zur Etablierung eines Kriseninterventionsteams am UKB. Genehmigung und Umsetzung des Konzeptes durch den Vorstand im Juli 2010. Projektleitung: Dipl. Psych. Karoline Kaschull und Dr. Ingo Gräff, unterstützt durch die Klinikseelsorge Pfarrer Andreas Bieneck und Pfarrer Bernd Müller.

2010 / 2011: Auswahl und Qualifizierung von sieben interessierten Beschäftigten, die ehrenamtlich in der psychosozialen Notfallversorgung am UKB tätig werden wollen.

2013: Ein KKI-Team von vier Personen steht montags - donnerstags in der Zeit von 22.00 - 07.00 Uhr für die psychosoziale Notfallversorgung am UKB zur Verfügung und ergänzt sich sinnvoll mit der Klinikseelsorge.

2012: Theoretische und praktische Ausbildung von zwölf neuen ehrenamtlich tätigen KKI-Helfern zur Vergrößerung des Teams, zusätzliche Betreuung von Mitarbeitern des UKBs
Theoretische und praktische Ausbildung von zwölf neuen ehrenamtlich tätigen KKI-Helfern zur Vergrößerung des Teams, zusätzliche Betreuung von Mitarbeitern des UKBs.

2014: Aufstockung des Teams und Erweiterung der Rufbereitschaftszeiten, Unterstützung von Patienten, Angehörigen, Begleitpersonen und Mitarbeitern.
_
Publikationen
(Liste der aus dem Projekt hervorgegangenen Publikationen)
Artikel
  • Kaschull, K., Müller, B., & Sticker, M. (2015). Gemeinsam durch die Krise. JuKiP - Ihr Fachmagazin für Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, 04(04), 191-195. doi:10.1055/s-0041-103719

Vorträge
  • Kaschull, K. (2015) : Etablierung eines Klinischen Krieseninterventionsteams am Universitätsklinikum Bonn, 10. Jahrestagung der deutschen Gesellschaft für Notfall- und Akutmedizin in Köln (03.-05.09.2015)
_
Posterpräsentationen
_
Qualifikationsarbeiten
  • M. Huppertz (2011). Klinische Krisen Intervention (KKI) am Universitätsklinikum Bonn: Evaluation der KKI im Hinblick auf die psychische Arbeitsbelastung des Pflegepersonals. Abschlussarbeit zur Erlangung des Titels Betriebswirt (VWA) an der VWA Duisburg