Stundenausfall-Management



Die Medizinische Fakultät ist bestrebt, die Anzahl ausgefallener Lehrveranstaltungen weiter zu reduzieren. Dazu möchten wir über das Verfahren des Stundenausfall-Managements informieren. Hierbei kommt Ihnen, den Studentinnen und Studenten der Humanmedizin im klinischen Studienabschnitt, eine zentrale Bedeutung zu.


Der Hintergrund

Fällt eine Veranstaltung aus, so bekommen Sie das unmittelbar zu spüren: Sie haben den Weg auf den Venusberg vergeblich angetreten, haben ggf. Wartezeiten bis zur nächsten Veranstaltung und müssen sich die Lehrinhalte schlimmstenfalls in Eigenarbeit erschließen. Diese Situation kann vorkommen, darf aber nicht zur Regel werden und sollte nicht auf Ihrem Rücken ausgetragen werden.

Lehrausfall ist an einem Universitätsklinikum und Krankenhaus für Maximalversorgung keine Seltenheit. Es stellt sich aber die Frage, wie mit solchen Situationen in der Lehre umgegangen wird: Stellvertreter-Regelungen, frühzeitige Informationen und vorbereitete Unterrichtsmaterialien sind nur einige Möglichkeiten, mit denen Ausfälle zwar nicht vermieden, aber ausfallende Lehrveranstaltungen verhindert werden können.

Das Verfahren

Eine Veranstaltung gilt als ausgefallen, wenn die Dozentinnen und Dozenten mehr als 15 Minuten nach dem offiziellen Beginn nicht erschienen sind. Die Studierenden müssen dann nicht länger warten. Zur Dokumentation der Anwesenheit (bei anwesenheitspflichtigen Veranstaltungen) ist eine formlose Unterschriftensammlung als Nachweis ausreichend. Die Frist von 15 Minuten kann auch nicht durch eine Ankündigung verlängert werden (Mitteilung des Dozenten nach zehn Minuten Verspätung, dass ein Vertreter innerhalb der nächsten 15 Minuten erscheinen wird).

Im Normalfall läuft das Verfahren zum Stundenausfall-Management in fünf Schritten ab:
    (1) Sie melden einen Stundenausfall über ein Online-Formular.
    (2) Die Lehrverantwortlichen werden mit der Bitte um Stellungnahme zum Stundenausfall angeschrieben.
    (3) Der Studiendekan entscheidet, wie der Stundenausfall zu bewerten ist.
    (4) Ggf. werden der Klinik / dem Institut Mittel aus dem Budget gestrichen (vgl. "Übersicht der Budgetkürzung).
    (5) Das Studiendekanat pflegt eine Meldungsdokumentation.

Übersicht der Budgetkürzung

Nach der Meldung erhalten die Vertreter der Kliniken und Institute Gelegenheit, sich zu dem Stundenausfall zu äußern.
In Abhängigkeit von der jeweiligen Stellungnahme entscheidet der Studiendekan über eine Bewertung und ggf. über einen Abzug in der LOM. Für den Stundenausfall werden nach Veranstaltungsart folgende maximale Bußgelder verhängt:

      » EUR 500,00: Vorlesung
      » EUR 350,00: Seminar
      » EUR 200,00: Praktikum

Werden abweichend zur Studienplanung Seminare oder Praktika zusammengelegt (also Gruppen mit mehr als der nach ÄAppO zulässigen Studierendenanzahl unterrichtet), werden nach Prüfung folgende maximale Beträge fällig:

      » EUR 200,00: Seminar
      » EUR 100,00: Praktikum

Wird für eine ausgefallene Veranstaltung ein Ersatztermin angeboten, wird die Hälfte des maximalen Abzugs fällig:

      » EUR 250,00: Vorlesung
      » EUR 175,00: Seminar
      » EUR 100,00: Praktikum

Sollten Sie Fragen und/oder Verbesserungsvorschläge haben, so melden Sie sich bei uns. Gerne überlegen wir gemeinsam, wie wir das Verfahren weiter verbessern können.




Ansprechpartner im Studiendekanat

Michael Hasse
0228 287-11550
michael.hasse@ukbonn.de


Martin Priebisch
0228 287-19164
martin.priebisch@ukbonn.de