Im Kampf gegen die Allergie
Patientenkolloquium rund um die Allergologie und Asthma




Im Rahmen des neuen, regelmäßig stattfindenden Patientenkolloquium „Uni-Medizin für Sie - Mitten im Leben“ lädt das Universitätsklinikum Bonn zu einem Informationsabend ein. Unter dem Motto „…wenn unser Immunsystem überempfindlich reagiert“ gibt es Vorträge über Ursachen und Symptome von Allergien, mit dem Schwerpunkt auf Atemwegserkrankungen, sowie deren Therapiemöglichkeiten. Die kostenlose Veranstaltung findet am Donnerstag, 23. Mai, ab 18 Uhr im Hörsaal des Biomedizinischen Zentrums (BMZ), Sigmund-Freud-Straße 25, auf dem Venusberg statt.


Der Frühling ist die Zeit der Wonne, der Picknicks und der Gefühle. Der Frühling ist allerdings auch die Zeit der tränenden Augen, der laufenden Nasen und der Atemwegsbeschwerden, wie Hustenreiz und Atemnot. Wenn die Sonne scheint und die Luft wärmer wird, beginnt auf diese Weise das Leiden vieler Allergiker.

Eine Allergie, vor allem gegen Pollen, Hausstaubmilben oder Lebensmittel, ist die häufigste chronische Krankheit in Deutschland. Doch viele Patienten scheuen den Weg zum Arzt, behandeln sich selbst oder geben viel Geld für Allergietests, die nicht notwendig sind, aus. „Allergien müssen behandelt werden, sonst verschlimmern sich die Symptome. Mit dem richtigen Wissen lässt sich die Empfindlichkeit effektiv bekämpfen“, so Privatdozent Jean-Pierre Allam von der Klinik für Dermatologie und Allergologie des Universitätsklinikums Bonn.

Zusammen mit Prof. Dr. Uwe Juergens, von der Medizinischen Klinik und Poliklinik II, gibt Dr. Allam anhand von Fallbeispielen einen weitreichenden Überblick auf die Entstehung und Symptome von Allergien. Darauf aufbauend werden die neuesten Diagnostikmethoden erläutert, um beispielsweise die verschiedene Typen von Asthma zu differenzieren und richtig zu behandeln. Der Zuhörer bekommt zudem praktische Tipps zur Vermeidung und zu Therapiemöglichkeiten von Allergien. Auf diese Weise wollen die Mediziner auf die Auswirkungen besonders hinweisen, die eine unbehandelte Allergie speziell auf die Atemwege haben kann, wie Prof. Juergens hervorhebt. Nach den Vorträgen besteht die Gelegenheit, persönliche Fragen an die Referenten zu stellen.

Kontakt:

Prof. Dr. Uwe R. Juergens
Schwerpunkt Pneumologie, Allergologie, Schlafmedizin
Medizinische Klinik II
Universitätsklinikum Bonn
Telefon: 0228/287-15052
E-Mail: Uwe.Juergens@ukb.uni-bonn.de

Professor Dr. Dr. Thomas Bieber
Direktor der Klinik für Dermatologie und Allergologie
Universitätsklinikum Bonn
Telefon: 0228/287 – 14388
E-Mail: thomas.bieber@ukb.uni-bonn.de