Drei der besten Augenärzte weltweit arbeiten am Uni-Klinikum Bonn
Uni-Klinikum Bonn ist weltweit die einzige Institution mit drei Platzierungen im Ranking der Augenärzte unter 40




Das Universitätsklinikum Bonn ist die weltweit einzige Institution mit drei Platzierungen im Ranking der bedeutendsten Augenärzte unter 40. Alle drei Ärzte arbeiten im Bereich der Netzhautforschung.

Priv.-Doz. Dr. Monika Fleckenstein, Priv.-Doz. Dr. Boris Stanzel und Priv.-Doz. Dr. Steffen Schmitz-Valckenberg von der Universitäts-Augenklinik Bonn sind vom internationalen Journal „The Ophthalmologist“ in die Top 40 der weltweit bedeutendsten Persönlichkeiten der Augenheilkunde in der Altersgruppe unter 40 gewählt worden. „The Ophthamologist“ ist eine der renommiertesten Fachzeitschriften in der Augenheilkunde, mit aktuellen Berichten über Forschung, Persönlichkeiten, Politik und Kooperationen im Bereich der Augenheilkunde.

„Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bonner Augenklinik freuen sich über die Auszeichnung und internationale Anerkennung der wissenschaftlichen Leistungen“, sagt Professor Frank Holz, Direktor der Universitäts-Augenklinik Bonn, „dabei ist bemerkenswert, dass die Bonner Klinik die einzige im Ranking mit drei Nennungen an einer Institution ist“.
In der Liste der 40 unter 40-Jährigen befinden sich renommierte Augenärztinnen und Augenärzte aus aller Welt, denen die Opthalmologie wesentliche Beiträge verdankt und die mit überdurchschnittlichen Leistungen präsent sind. Insgesamt haben sich fünf in Deutschland tätige Experten im Ranking der Fachzeitschrift platziert, davon drei aus der Bonner Universitäts-Augenklinik. Alle drei arbeiten im Bereich der Netzhautforschung. Die beiden anderen Deutschen, Florian Kretz von der Universität Heidelberg und Wolfgang Riha aus Köln sind im Bereich des Augenvorderabschnitts aktiv. Die weitaus überwiegende Zahl der „Top 40 Under 40“ ist in den USA tätig.

Priv.-Doz. Dr. Boris Stanzel, der im Ranking Position drei erzielt hat, befasst sich wissenschaftlich mit stammzellbasierten Zellersatzstrategien zur Behandlung der altersabhängigen Makuladegeneration. Im Fokus der Arbeiten von Priv.-Doz. Dr. Monika Fleckenstein und Priv.-Doz. Dr. Steffen Schmitz-Valckenberg stehen innovative digitale retinale Bildgebungsverfahren sowie Risikofaktoren, Biomarker und Behandlungsansätze für die trockene Manifestationsform der altersabhängigen Makuladegeneration. Die drei Platzierten haben bereits umfänglich hochrangig publiziert und wurden mit nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet.

Kontakt:
Prof. Dr. Frank G. Holz
Direktor Universitäts-Augenklinik Bonn
Telefon: 0228/287-15647
E-Mail: frank.holz@ukb.uni-bonn.de