Frühwarnsystem Auge
Patientenkolloquium des Uni-Klinikums Bonn über mit Erkrankungen einhergehende Augenveränderungen



Im Rahmen des regelmäßig stattfindenden Patientenkolloquiums „Uni-Medizin für Sie - Mitten im Leben“ lädt das Universitätsklinikum Bonn zu einem Informationsabend ein. Unter dem Motto „Das Auge als Spiegel des Körpers – ein Blick in die Augen verrät viel bei Allgemeinerkrankungen“ geben Vorträge einen Überblick über Chancen, die Augenuntersuchungen für die Früherkennung anderer Erkrankungen bieten. Die kostenlose Veranstaltung findet am Donnerstag, 30. Oktober, ab 18 Uhr im Hörsaal des Biomedizinischen Zentrums (BMZ), Sigmund-Freud-Straße 25, auf dem Venusberg statt.

Lange bevor erste körperliche Symptome auftreten, weisen oft sichtbare Veränderungen im Auge auf Erkrankungen hin. Am häufigsten sind Auffälligkeiten an der Netzhaut und ihren Gefäßen. Bisweilen bemerkt der Patient dies durch Beschwerden wie Sehstörungen selbst – und kann schon bei einer Untersuchung der Netzhaut auf eine Diagnose hoffen. So sind bei etwa jedem Dritten während der Erstdiagnose von Diabetes Typ 2 schon deutliche Veränderungen feststellbar, die auf den Krankheitsverlauf hinweisen. In diesem Fall ist eine Früherkennung besonders wichtig, um schwerwiegende Schäden am Auge zu vermeiden. Ebenso kann das Auge ein Frühwarnsystem für Bluthochdruck, Arteriosklerose, bestimmte Nierenerkrankungen und Multiple Sklerose sein. „Dadurch können Augenärzte eine Vielzahl von Allgemeinerkrankungen erstmals diagnostizieren, denn das Auge lässt sich sehr gut untersuchen“, erläutert Prof. Dr. Frank G. Holz, Direktor der Augenklinik des Universitätsklinikums Bonn.

Zusammen mit Prof. Holz informiert Dr. Stephan Dunker, Augenarzt mit eigener Praxis in Troisdorf, rund um das Thema. Die beiden Ärzte gehen unter anderem den Fragen nach, welche Veränderungen des Auges auf Erkrankungen hinweisen und wie diese Aufschluss über den Krankheitsverlauf geben können. Zudem geben sie einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten der Früherkennung und Untersuchung. Nach den Vorträgen besteht die Gelegenheit, Fragen an die Referenten zu stellen.

Kontakt für die Medien:

Prof. Dr. Frank G. Holz
Direktor der Universitäts-Augenklinik Bonn
Universitätsklinikum Bonn
Telefon: 0228/287-14170
E-Mail: Frank.Holz@ukb.uni-bonn.de

Dr. Stephan Dunker
Augenarzt
Praxis Troisdorf
Telefon: 02241/404636
E-Mail: info@augenarzt-troisdorf.de



__________________________________________________

Dezernat 8
Hochschulkommunikation

Leitung: Dr.Andreas Archut
Medizinredakteurin: Dr. Inka Väth
Tel.: 0228/73-4727
Fax: 0228/73-7451
E-Mail: inka.vaeth@uni-bonn.de
Meinhard-Heinze-Haus
Poppelsdorfer Allee 49
53115 Bonn