Eine Führung mit Biss
Gustav-Korkhaus-Sammlung der Zahnheilkunde bietet nun Audioführung für Besucher an




Die Gustav-Korkhaus-Sammlung im Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde des Universitätsklinikums Bonn bietet nun eine Audioführung an. Zur Eröffnung haben neun Studierende der Zahnmedizin die Führung getestet. Die Gustav-Korkhaus-Sammlung veranschaulicht ihren Besuchern Entwicklungen der Zahnmedizin.


„Die Audioführung informiert binnen 30 Minuten unsere Besucher, ganz unabhängig davon, wie viele oder wenige. So können wir ohne weiteren Personalaufwand eine Führung durch die Sammlung anbieten." So erläutert Petra Bastian von der Gustav-KOrkhaus-Sammlung die Vorzüge der neuen Audioführung. Das neue unentgeltliche Angebot ist geeignet für Gruppen von acht bis zwölf Personen.

Wenn es los geht, wird es erst ein bisschen dunkel. Von Musik untermalt, gibt es über Lautsprecher Informationen zu den wichtigsten und interessantesten Objekten der Gustav-Korkhaus-Sammlung. Die Objekte werden angestrahlt und treten aus dem Halbdunkel hervor. „Das Konzept der Audioführung und die Sammlung gefällt mir richtig gut“, sagt Lisa Hintze, Studentin der Zahnmedizin in Bonn. Sie zählte mit ihren Kollegen zu den Ersten, die diese Audioführung durch die Gustav-Korkhaus-Sammlung mitgemacht haben. „Da es hier keine Kopfhörer gibt, bewegt man sich in der Gruppe durch die Führung, nicht allein. So kann man sich auch prima austauschen“, meint Hintze. Daniel Kubbies studiert ebenfalls Zahnmedizin und kennt sich in der Sammlung aus. Trotzdem kommt er gern hier hin, denn "es wird anschaulich gezeigt, wie sich die Zahnmedizin über die Jahrhunderte entwickelt und gewandelt hat", so Kubbies. Unterschiedliche Zahnarztstühle, zahlreiche chirurgische Werkzeuge und alte Lehrbücher veranschaulichen, wie und womit Zahnärzte – oder „Zanbrecher “, wie sie früher auch genannt wurden – arbeiteten. Dazu der künftige Zahnarzt Kubbies: „Da gefallen mir die heutigen Geräte und Methoden wesentlich besser!“ Der Zahnarztbesuch ist also über die Jahre immer angenehmer geworden. Auch das zeigt die Sammlung.

Die Sammlung wurde 1960 von ihrem Namensstifter Prof. Gustav Korkhaus gegründet. Der Zahnmediziner und damalige Direktor der Bonner Universitätszahnklinik pflegte zu reisen und kannte viele Fachkollegen. Daher konnte er Exponate aus verschiedenen Ländern und Epochen zusammentragen. Auch ein Zahnarztstuhl der Firma Siemens aus den 70er Jahren ist zu sehen, diesen hatte Korkhaus selbst mitentwickelt.

Die Entwicklung der Audioführung sowie ihre akustische und optische Umsetzung in den Räumen der Sammlung wurde ermöglicht durch die finanzielle Unterstützung des Al Dente Alumni Club.

Ein Video von uni-bonn.tv stellt die neue Audioführung in der Gustav-Korkhaus-Sammlung vor:
http://youtu.be/up2b-HxpgXc

Kontakt, Anmeldung und weitere Information:
Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde
Universitätsklinikum Bonn, Welschnonnenstr. 17, 53111 Bonn
Priv.-Doz. Dr. Ernst-Heinrich Helfgen / Petra Bastian
Tel.: +49.(0).228 - 287 22471
Fax: +49.(0).228 - 287 22385
E-Mail: gustav-korkhaus-sammlung(at)ukb.uni-bonn.de

Bilder:
Der Abdruck im Zusammenhang mit der Nachricht ist kostenlos, dabei ist der angegebene Bildautor zu nennen.


Die Gustav-Korkhaus-Sammlung in der Bonner Welschnonnenstraße.
(c)E.H.Helfgen 2014
https://cams.ukb.uni-bonn.de/presse/pm-093-2014/images/Gustav-Korkhaus-Sammlung(c)Helfgen2014.jpg

Exponate aus verschiedenen Perioden der Geschichte der Zahnheilkunde zeigt die Sammlung.
(c)E.H.Helfgen 2014
https://cams.ukb.uni-bonn.de/presse/pm-093-2014/images/GustavKorkhausSammlung-Stuhl(c)Helfgen2014.jpg