Nase


GesichtBrustKörperRekonstruktionMannHändeEnglish Version






Nase

Umfragen zufolge gilt die Nase als der meistkritisierte Körperteil der Menschen. Durch die prägnante Position sind empfundene Mängel nicht kaschierbar, so dass Nasen-OPs heutzutage zu den gefragtesten Schönheits-Operationen zählen.

Eine als unschön empfundene Nase kann das Selbstbewusstsein beeinträchtigen und Komplexe bewirken. Häufig entsteht der Wunsch nach einer schöneren Nase schon in jungen Jahren, so dass der Leidensdruck mit der Zeit immer stärker wird.

Der Eingriff kann als sogenannte offene oder geschlossenen Rhinoplastik erfolgen. Bei der offenen Rhinoplastik wird zusätzlich zur Schnittführung im Bereich der Nasenlöcher ein kleiner Schnitt am Mittelsteg gemacht, so dass keine oder nur minimale äußere Narben entstehen. Dann werden die tiefergelegenen Knochen- und Knorpelstrukturen bearbeitet, bis das gewünschte Ergebnis besteht.

Nase   Nase
American Society of Plastic Surgeons, 2008
©





Dauer

1 - 2 Stunden

Narkose

Vollnarkose

Drainagen

keine

Hautfäden

selbstauflösend

Stationärer Aufenthalt

ambulant oder 1 Übernachtung

Postoperativ

Stützverband (ggf. Nasengips) für 7 - 10 Tage, Tamponade für 1 Tag

Andauernder Effekt

permanent

Erholungsphase

bis zu 3 Wochen, arbeitsfähig nach 2-3 Wochen (wichtig: eine Arbeitsunfähigkeits-bescheinigung darf bei kosmetischen Eingriffen nicht ausgestellt werden) Keine schweren körperlichen Aktivitäten, schweres Heben oder Sport für 4-6 Wochen

Gesellschafts-
fähig

nach 2 - 3 Wochen

Physische Kontakte

nach 3 - 4 Wochen

Schwellung

3 - 6 Monate;

Narben

nicht sichtbar