Studentische Behandlungskurse


Integrierte Kurse

Allgemeine Informationen

In den klinischen Behandlungskursen werden Patienten durch Studenten der höheren Semester (ab dem 7. Semester) unter Aufsicht von Assistenzärzten und Oberärzten behandelt.

Die Behandlung findet im Rahmen sogenannter integrierter Kurse statt, d.h. Patienten werden in den Behandlungskursen in Kooperation mit der Poliklinik für zahnärztliche Chriurgie und Poliklinik für Kieferorthopädie vollumfänglich zahnärztlich versorgt. Das Behandlungsspektrum im Kurs umfasst die Füllungstherapie, Wurzelkanalbehandlungen, Parodontitistherapie sowie die Versorgung mit Zahnersatz (Kronen, Brücken, Prothesen). Zusätzlich ist die Behandlung von Kindern im Kurs möglich.

Für jeweils maximal 10 Studenten ist je ein Assistenzarzt oder eine Assistenzärztin aus der Poliklinik für Parodontologie, Zahnerhaltung und präventive Zahnheilkunde und aus der Poliklinik für Prothetik zuständig. Diese betreuen die Studenten intersziplinär.

Die beiden Oberärzte, die auch jeweils aus der Poliklinik für Parodontologie, Zahnerhaltung und präventive Zahnheilkunde und der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik, Propädeutik und Werkstoffwissenschaften kommen, planen mit den Kursassistenten ein nachhaltiges Behandlungskonzept und kontrollieren die Endabgabe sowie wichtige Zwischenschritte (Oberarzttestat).

Jeder andere Zwischenschritt wird den Assistenten vorgestellt, die dem Studenten sowohl beratend zur Seite stehen, als auch bei schwierigen Aufgaben jederzeit Unterstützung leisten.

Durch diese umfängliche Kontrolle der Arbeit ist der Zeitaufwand für eine Behandlung im Studentenkurs zwar erhöht, allerdings kann dadurch eine sehr hohe Behandlungsqualität erreicht werden.

Kosten

Vor jedem Behandlungsschritt, der durchgeführt wird und der nicht vollständig von der Krankenkasse übernommen wird, werden Sie schriftlich über Kosten informiert und es wird Ihnen ausreichend Bedenkzeit gewährt.

Für prothetische Arbeiten wird Ihnen nach ausführlicher Planung und Beratung ein Heil- und Kostenplan erstellt, der von der Krankenkasse genehmigt werden muss. Bei der Planung und Beratung werden alle möglichen Versorgungsformen besprochen (von der einfachen Klammerprothese bis hin zur komplexen Implantatversorgung) und Ihnen auch für die favorisierten Optionen Kostenvoranschläge erstellt, sodass Sie vor Erstellung des Heil- und Kostenplans wissen, welche Kosten auf Sie zukommen.


Ausstattung

Die Universitätsklinik verfügt über moderne Behandlungseinheiten der Firmen Kavo und Sirona.


























Die Universitätszahnklinik verfügt mit dem Intraoralscanner „Trios“ von 3Shape über eines der modernsten Systeme zur digitalen Abformung. Diese Form der Abformung bietet sich im Besonderen bei Patienten mit ausgeprägtem Würgereiz an.

























Quelle: http://www.3shape.com/de-de/discover/dentist



Auch ist es möglich, die Gelenkbahnen mittels einer elektronischen Axiographie (Zebrissystem) aufzuzeichnen um dadurch eine funktionell individuell optimale Versorgung herstellen zu können.

























Quelle: http://www.zebris.de/zahnmedizin/produkte-loesungen/kieferregistrierung-jmanalyser/





Die Teams

Die Oberarzt- und Assistententeams bestehen in den Kursen aus:

Poliklinik für ZahnerhaltungPoliklinik für Prothetik
Priv. Doz. Dr. Moritz Kebschull (Oberarzt)Dr. Dominik Kraus (Oberarzt)
ZA Philipp Skora (Stellvertretender Kursleiter)Dr. Joana Reichelt (Stellvertretende Kursleiterin)
ZÄ Annika KrögerZA Florian Heuser
ZÄ Alina WinkelmannDr. Panagiota Khan
ZÄ Michèle Kirchen

Poliklinik für ZahnerhaltungPoliklinik für Prothetik
Priv. Doz. Dr. Pia Merete Jervøe Storm (Oberärztin)Priv. Doz. Dr. Ernst-Heinrich Helfgen (Oberarzt)
ZÄ Inés Lusche Dr. Mariya Bencheva (Stellvertretende Kursleiterin)
ZA Jannik Geier / Dr. Sven WenzelDr. Dr. Istabrak Hasan
Dr. Gunar WagnerDr. Samira Partowi

Ihre Ansprechpartner in der Patientenverteilung oder bei Rückfragen sind:

Frau Reinke (Tel: 0228-28722455) in der Poliklinik für zahnärztliche Prothetik, Propädeutik und Werkstoffwissenschaften sowie Frau Mähler (Tel: 0228-28722039) in der Poliklinik für Parodontologie, Zahnerhaltung und präventive Zahnheilkunde.


Der erste Besuch

Falls eine Behandlung in unserem Haus für Sie in Frage kommt so melden Sie sich bitte für eine Erstuntersuchung Montag bis Freitag zwischen 8:30 und 10:00 an unserer Hauptanmeldung im Erdgeschoss links neben dem Haupteingang an.




















































Hier wird Ihnen eine Akte ausgestellt (bei Privatpatienten muss eine Anzahlung in Höhe von 75 Euro geleistet werden, mit welcher die Kosten für die Erstuntersuchung gedeckt werden.)

Nachdem Sie die Behandlungsakte erhalten haben, werden Sie gebeten, sich in unserer chirurgischen Abteilung vorzustellen.

























Hier wird Ihr Zahnstatus aufgenommen und es werden gegebenenfalls bei Notwendigkeit Röntgenbilder angefertigt. Sie werden anschließend -je nach Bedarf- auf die entsprechenden Abteilungen überwiesen. Sollten Sie über aktuelle Röntgenbilder verfügen, bringen Sie bitte diese mit um unnötige Aufnahmen zu vermeiden.
























Auf der Poliklinik für Parodontologie, Zahnerhaltung und präventive Zahnheilkunde im ersten Stock und der Poliklinik für zahnärztliche Prothetik, Propädeutik und Werkstoffwissenschaften im zweiten Stock werden Sie ggf. nochmalig untersucht und es wird ein vorläufiger Behandlungsplan erstellt. Über diesen Weg werden Sie in die Verteilung für die Studentenkurse aufgenommen. Bitte beachten Sie, dass die Studentenkurse zu den Semesterzeiten starten (Anfang April und Anfang Oktober). Daher kann sich der Beginn der definitiven Versorgung im Studentenkurs bis dahin hinauszögern. Je nach Situation können allerdings auch Behandlungen in den Semesterferien im Rahmen des Staatsexamens durchgeführt werden.

Bitte beachten Sie, dass wir die Erstaufnahme im Rahmen unserer offenen Sprechstunden durchführen, sodass es bei vordringlichen Notfällen zu längerer Wartezeit kommen kann. Wir bitten Sie daher, für die Erstanmeldung ausreichend Zeit einzuplanen.