Qualitätsiegel für Hygiene in Alten- und Pflegeheimen
Presseeinladung: Neue Hygienestandards sollen Gefahr durch MRSA-Keime stoppen




Zum Schutz der Region: Neue Initiative des mre-netz regio rhein-ahr gegen die Gefahren durch Multiresistente Keime und Erreger. Über 200 Alten- und Pflegeheime zwischen Köln und Neuwied bewerben sich um das „Qualitätsiegel für Hygiene in Alten- und Pflegeeinrichtungen“. Erste Vergaben starten im August.

Pro Jahr erkranken in Deutschland mehr als 600.000 Personen an sogenannten nosokomialen Infektionen, die entweder im Krankenhaus oder bei der Pflege in Alten- und Pflegeheimen bzw. im häuslichen Milieu bei der Pflege erworben werden. Gleichzeitig nimmt die Zahl schwer behandelbarer Infektionen insbesondere bei älteren Menschen zu, kompliziert durch die Zunahme auch von antibiotikaresistenten Erregern. Vor diesem Hintergrund besteht die dringende Notwendigkeit an umfassenden Präventionsstrategien, die nicht nur Krankenhäuser sondern auch Altenpflegeheime mit einbeziehen.

Das mre-netz regio rhein-ahr - eine Kooperation zwischen dem Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit des Universitätsklinikums Bonn und den Gesundheitsämtern der Region (Kreis Ahrweiler, Bundesstadt Bonn, Oberbergischer Kreis, Rheinisch-Bergischer Kreis, Rhein-Erft-Kreis, Rhein-Sieg-Kreis, Stadt Köln, Stadt Leverkusen,  Landkreis Neuwied) - prüft nun auf freiwilliger Grundlage Alten- und Pflegeheime nach einem festgelegten Kriterienkatalog. „Ziel der Initiative ist die Verhütung, Vermeidung und Kontrolle der Ausbreitung antibiotika-resistenter Erreger“, so Institutsleiter Prof. Dr. Martin Exner. Startschuss für die Aktion ist der 26. August .2015. Dann werden in Köln nach eingehender Prüfung durch das Gesundheitsamt die ersten Siegel vergeben. Insgesamt haben sich in den neun Kommunen bisher 208 Alten- und Pflegeheime zur Prüfung verpflichtet.

Zur Vorstellung der neuen Initiative und des Qualitätssiegels für Hygiene lädt das mre-netz regio rhein-ahr zusammen mit dem Universitätsklinikum Bonn herzlich ein zur Pressekonferenz:

Datum: 23. Juni 2015, 12:00 Uhr
Ort: Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit (Gebäude 320), Seminarraum 2.OG
Universitätsklinikum Bonn, Sigmund-Freund-Straße 25, Bonn


Prof. Exner wird gemeinsam mit Vertretern der Gesundheitsämter die Initiative und ihre Ziele vorstellen sowie die Kriterien für die Verleihung des Siegels erläutern.
Zu den Kriterien zählen unter anderem. Strategien zum Umgang mit antibiotikaresistenten Erregern, Personalschulungsmaßnahmen zu hygienerelevanten Themen und betrieblich-organisatorische Verfahren. Für Bewohner und Angehörige ist das Siegel ein Zeichen für strukturelle und betriebliche Voraussetzungen, die Hygiene nach modernsten Kriterien möglich machen. 

Kontakt MRE Koordinatoren:


Claudia Rösing                                                  
Telefon: 0228/287-14639                                  
Mobil: 0151/58233688                                     
Fax: 0228/287-9014639                                   
E-Mail: claudia.roesing@ukb.uni-bonn.de            

Dr. Luba Lendowski
Telefon: 0228/287-15531
Fax: 0228/2879015531
Mobil: 0151/58233452
E-Mail: luba.lendowski@ukb.uni-bonn.de

Rückfragen und Anmeldungen richten Sie bitte an die MRE Koordinatoren.