ERASMUS-Studium


Das ERASMUS+-Programm ist das Austauschprogramm für Studierende der EU, das die akademische Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen zum Ziel hat. Die Medizinische Fakultät der Universität Bonn beteiligt sich durch Studentenaustausch bereits seit 1989 erfolgreich am ERASMUS-Programm. Jedes Jahr gehen ca. 40-60 Bonner Medizinstudierende (outgoing students) mit ERASMUS ins Ausland. Im Gegenzug kommen derzeit rund 40-50 incoming medical students pro Jahr mit ERASMUS nach Bonn.



Am ERASMUS+-Programm der Medizinischen Fakultät der Universität Bonn nehmen derzeit aktiv folgende Universitäten aktiv teil:
Ancona, Antwerpen, Barcelona, Bari, Bialystok, Brüssel, Budapest, Caen, Coimbra, Granada, Graz, Heraklion (Kreta), Innsbruck, Istanbul, Katowitz, Kopenhagen, Krakau, Kuopio, La Laguna, Lausanne, Lille, Lissabon, Madrid, Neapel, Oslo, Oviedo, Paris VI, Pavia, Perugia, Prag, Rennes, Reus, Rom, Strasbourg, Thessaloniki, Valencia, Valladolid, Wien und Zaragoza.
Ca. 90 ERASMUS-Plätze stehen für Bonner Medizinstudierende an den Partneruniversitäten zur Verfügung (eine Übersicht über die Plätze finden Sie hierpdf. Für das derzeitige Studienjahr konnten wir 51 Bonner Medizinstudierende ins Ausland vermitteln. Wer mehr über die einzelnen Partneruniversitäten und deren medizinische Lehrveranstaltungen erfahren möchte, kann sich über die ECTS-Homepage im Internet unter http://www.med-ects.org oder über die Internetseiten der Partnerunis informieren. Im ERASMUS-Büro können Sie außerdem Erfahrungsberichte ehemaliger ERASMUS-Studenten bekommen, die wir Ihnen dringend empfehlen möchten.
Es bestehen zwar leider keine Kooperationen mit englischsprachigen Ländern mehr, an den Universitäten Bialystok, Budapest, Istanbul, Krakau, Prag und teilweise in Antwerpen, Kopenhagen, Kuopio, Oslo und Pavia gibt es aber die Möglichkeit, englischsprachige Kurse zu belegen.

Zeitpunkt des Auslandsaufenthaltes
Am besten eignen sich der zweite klinische Studienabschnitt (3.-6. klin. Semester) oder die PJ-Tertiale für ein Auslandsstudium. Der zweite klinische Abschnitt empfiehlt sich, da Sie in diesen zwei Jahren eine relativ große Flexibilität in der Fächerwahl haben und es organisatorisch einfacher ist, Studienverzug zu vermeiden, z. B. in dem Fall, dass einzelne Scheine aufgrund der curricularen Gegebenheiten an der Partnerhochschule nicht in der benötigten Form erworben werden können.
Die nachstehenden Informationen beziehen sich auf ein ERASMUS-Studium. PJ-Tertiale können unabhängig davon über den Programmzweig ERASMUS-Praktikum (placement programme) gefördert werden. Informationen dazu finden Sie hier.

Infoveranstaltung zu ERASMUS-Programm und Auslandsstudium
Jedes Jahr im November gibt es eine Informationsveranstaltung des ERASMUS-Büros für alle Interessierten, mit der das Bewerbungsverfahren gestartet wird. Angesprochen sind Medizinstudierende, die einen Auslandsaufenthalt im Rahmen des ERASMUS-Programms ins Auge fassen und am aktuellen Bewerbungsverfahren teilnehmen möchten.

Für Bewerber ist die Teilnahme an der Informationsveranstaltung Pflicht.

Die nächste Infoveranstaltung findet am 16.11.2016 statt:



Bewerbungsverfahren
Im kommenden Bewerbungsverfahren bewerben Sie sich für einen ein- oder zweisemestrigen Studienaufenthalt im Wintersemester 2017/18 und/oder im Sommersemester 2018.
Die Bewerbungsfrist endet am 15.01.2017 (auch für diejenigen, die erst zum SoSe 18 ins Ausland gehen möchten).
Da das Auswahlverfahren in erster Linie auf der Basis Ihrer eingereichten Bewerbungsunterlagen stattfindet, achten Sie in Ihrem eigenen Interesse auf eine vollständige, termingerechte und formal korrekte Bewerbung.
Es ist erforderlich, dass Sie sich bereits zum Zeitpunkt der Bewerbung intensiv mit den Curricula und den Semesterdaten der Partnerhochschulen befassen. Bitte prüfen Sie sorgfältig, ob Ihr Studienvorhaben an den angestrebten Universitäten auch durchführbar ist. Insbesondere wenn Sie nur einen einsemestrigen Aufenthalt planen oder zum Sommersemester ins Ausland gehen wollen, sollten Sie die Informationen der Partneruniversitäten genau studieren. An einigen Partneruniversitäten sind die Kurse auf das Studienjahr verteilt und werden nur entweder im Winter oder im Sommer angeboten oder laufen teilweise ganzjährig. An manchen Universitäten beginnt das Sommersemester bereits im Januar/Februar.

Voraussetzungen für eine Bewerbung
  • Sie sind an der Universität Bonn für Humanmedizin immatrikuliert.
  • Sie sind bei Antritt Ihres Auslandsstudiums mindestens im 3. klinischen Semester.
  • Ihre bisherigen Examina haben Sie mit mindestens durchschnittlichem Erfolg abgelegt.

Auswahlkriterien
  • bisherige akademische Leistungen (insbesondere Physikumsnote)
  • "Highlights" in Ihrem Lebenslauf
  • Bewerbungsunterlagen, Motivation, durchdachtes Studienvorhaben: Ihre Visitenkarte!
  • möglichst kein Studienverzug
  • nachgewiesene Sprachkompetenz

Sprachkenntnisse
Gute Sprachkenntnisse sind für das erfolgreiche Absolvieren des Semesterprogramms Ihrer Gastuniversität notwendig. Die Universität Bonn bietet Sprachkurse zur Vorbereitung für alle EU-Sprachen an (siehe www.slz.uni-bonn.de). Bewerber mit bereits nachgewiesenen Sprachkenntnissen (bitte entsprechende Dokumente der Bewerbung beilegen) werden bei der Auswahl bevorzugt berücksichtigt. Viele Partneruniversitäten bieten einen in der Regel kostengünstigen Intensivsprachkurs kurz vor Beginn des Studienjahres an.
Leider können aus den ERASMUS-Mitteln der Universität Bonn keine Stipendien für den Besuch von vorbereitenden Sprachkursen vergeben werden. Für die Dauer eines Intensivsprachkurses, der vor dem eigentlichen Auslandsstudium stattfindet, können Sie jedoch die reguläre monatliche ERASMUS-Förderung erhalten.
Weitere Informationen zu Sprachkursen finden Sie auf den folgenden Internetseiten der Uni Bonn:
http://www3.uni-bonn.de/studium/studium-und-praktikum-im-ausland/auslandsstudium/austauschprogramme-der-universitaet-bonn/erasmus-auslandsstudium/sprachkenntnisse

Bearbeitung der Unterlagen, Studienplatzverteilung, Zeitplanung
Nach Bewerbungsschluss wird eine interne Auswahl durch eine Kommission getroffen, die sich aus dem ERASMUS-Fachkoordinator der Medizinischen Fakultät, Priv.-Doz. Dr. Bruchhausen, Fachschaftsmitgliedern sowie den Mitarbeitern des ERASMUS-Büros zusammensetzt.

Ca. Mitte Februar werden Ihnen die Auswahlergebnisse per E-Mail mitgeteilt. Bitte sehen Sie von vorherigen Nachfragen über die Auswahlergebnisse ab. Es handelt sich bei den ausgewählten Kandidaten um die Bonner Studierenden, die wir unseren Partneruniversitäten vorschlagen werden. Die letztendliche Zu- oder Absage Ihres Studienaufenthaltes bleibt als letzter Instanz den Partnerhochschulen selbst vorbehalten. Ende Mai können Sie voraussichtlich mit den endgültigen Zusagen rechnen.

Mobilitätszuschuss
Sie erhalten für den Erasmus-Aufenthalt einen Mobilitätszuschuss in Höhe von z. Zt. ca. 180-300 EUR pro Auslandsstudienmonat, abhängig vom Zielland.
Detaillierte Informationen hierzu finden Sie auf der folgenden Internetseite:
http://www3.uni-bonn.de/studium/studium-und-praktikum-im-ausland/auslandsstudium/austauschprogramme-der-universitaet-bonn/erasmus-auslandsstudium/erasmus-foerderung

Anerkennung
Die Anerkennung vollzieht sich in der Regel reibungslos. Es wird bereits im Vorfeld ein sog. Learning Agreement zwischen Studierendem, Gasthochschule und Heimathochschule geschlossen, das die Kurse auflistet, die während des ERASMUS-Aufenthaltes an der Gasthochschule absolviert werden sollen. Nach Abschluss des Aufenthaltes erhält der Gaststudent von seiner Gastuniversität ein sog. Transcript of Records über die erfolgreich absolvierten Kurse. Auf der Basis dieses Dokumentes erhalten Rückkehrer abschließend in Bonn eine Äquivalenzbescheinigung, die ausweist, welche Kurse der Partnerhochschule als gleichwertig zu den Bonner Pflichtveranstaltungen angesehen werden. Das Transcript of Records und die Äquivalenzbescheinigung sind dann beim Landesprüfungsamt einzureichen.
In jedem Fall ist zu beachten, dass die Studienleistungen im Ausland grundsätzlich benotet werden müssen, um in Bonn anerkannt werden zu können. Anerkannt werden nur Fächer, die an der Partneruni vollständig, d. h. mit allen dazugehörigen Lehrveranstaltungen und Prüfungen, absolviert werden. Eine Teilanerkennung ist nur möglich in den Fächern, in denen es in Bonn gem. ÄAppO zwei Leistungsnachweise, also einen zusätzlichen Schein für das Blockpraktikum, gibt (dies sind Allgemeinmedizin, Chirurgie, Frauenheilkunde, Innere Medizin und Kinderheilkunde). D. h., dass der Schein für die Vorlesung im Ausland erworben und das Blockpraktikum in Bonn absolviert werden kann oder umgekehrt. Dies bedeutet aber auch, dass der fehlende Teil in Bonn nachgeholt werden muss, falls es nicht möglich ist, im Ausland zwei Leistungsnachweise für diese Fächer zu erwerben.

Unterstützung in ERASMUS-Angelegenheiten
Wir erwarten auch nach Ihrer Rückkehr Ihre Bereitschaft zur Unterstützung Ihrer nachfolgenden Kommilitonen und unserer Gäste von den Partneruniversitäten.