Berufsbild MTLA


Die Ausbildung soll MTLA befähigen, unter Anwendung geeigneter Verfahren labordiagnostische Untersuchungsgänge in der Hämatologie, der Klinischen Chemie, der Histologie/Zytologie, sowie der Immunologie und Mikrobiologie durchzuführen.


Praktische und theoretische Kenntnisse und Fertigkeiten werden erlernt, eingeübt und vertieft.
Der Beruf der MTLA ist qualifiziert, verantwortungsvoll und vielseitg.

Wo arbeitet eine MTLA?
  • Laboratorien der Krankenhäuser
  • Forschungslaboratorien der Universitäten und Hochschulen
  • Laboratorien der Untersuchungsämter, Hygiene-Institute und sonstige öffentliche Gesundheitsämter
  • Laboratorien niedergelassener Laborfachärzte
  • Praxen niedergelassener Ärzte
  • Laboratorien der chemischen und pharmazeutischen Industrie
  • Entwicklungshilfe

Nach Abschluss der Berufsausbildung und etwa zweijähriger Berufsausübung bieten sich folgenden Weiterbildungen an:
  • Klinische Chemie
  • Histologie/Zytologie
  • Mikrobiologie
  • Virologie
  • Molekularbiologie

Weitere Möglichkeiten:
  • Leitende/r Assistent/in
  • Pädagogische Weiterbildung zur Lehrkraft
  • Fachqualifikation Biomedizinische Analytik (für jedes der vier Fachgebiete)