Patientenkolloquium 2019
Das Universitätsklinikum Bonn möchte Sie auch 2019 wieder für das Patientenkolloquium "Uni-Medizin für Sie: Mitten im Leben" herzlich einladen ... weiterlesen

Lippen


GesichtBrustKörperRekonstruktionMannHändeEnglish Version




Lippen

In der heutigen Zeit ist der Wunsch nach volleren Lippen weit verbreitet, werden doch schmale Lippen oftmals mit Charaktereigenschaften gleichgesetzt wie streng, verkniffen und engstirnig. Hinzu kommt der Faktor des Alterns: Um den Mund herum bilden sich kleine Fältchen, die Mundwinkel beginnen zu hängen und Ober- und Unterlippe verlieren an Fülle.

Mit sogenannten Fillern wie Hyaluronsäure, Kollagensubstanzen und Eigenfett kann schnell und unkompliziert Abhilfe geschaffen werden. Unter örtlicher Betäubung wird das Füllmaterial mit einer Injektionsnadel Punkt für Punkt in die Lippen eingebracht.

Hierbei sollten nur abbaubare Substanzen verwendet werden (siehe oben). Von dauerhaften Fillern (z.B. Silikongele) muss aufgrund der unkalkulierbaren Nebenwirkungen abgeraten werden.

Lippen
American Society of Plastic Surgeons, 2008
©





Dauer

1/2 Stunde

Narkose

örtliche Betäubung

Stationärer Aufenthalt

ambulant

Postoperativ

Kühlen mit feuchten Kompressen

Andauernder Effekt

8 - 12 Monate je nach Material

Schwellung

 


Schwellungen und Hämatome (blaue Flecken) verschwinden in der Regel nach 3 - 7 Tagen;

Narben

keine