Tag der Hausarztmedizin: 10. Mai 2017
Hausärzte starten die Präventionskampagne Rauchfreies NRW



Wer sich das Rauchen abgewöhnen will, sollte sich den 10. Mai 2017 vormerken. Am bundesweiten Tag der Hausarztmedizin startet der Hausärzteverband Nordrhein e.V. die Präventionskampagne „Rauchfreies NRW“.

Mit zentralen Informationsveranstaltungen in Aachen, Bonn und Düsseldorf will der Hausärzteverband Nordrhein e.V., teilweise gemeinsam mit den Universitäten, Menschen für
den kontrollierten und dauerhaften Verzicht auf Zigarette, Zigarre und Co. gewinnen. „Wer auf Rauchen verzichtet, reduziert u.a. das Risiko für Lungen -, Herz und Gefäßerkrankungen“, informiert Dr. Oliver Funken, stellvertretender Vorsitzender des Hausärzteverbandes Nordrhein e.V.

„Wir Hausärzte unterstützen Patienten, die sich das Rauchen dauerhaft abgewöhnen wollen “. Verzichtsvorhaben sind gesundheitlich nur dann wirksam, wenn sie langfristig und dauerhaft umgesetzt werden. Wichtig für den Erfolg ist
eine begleitende medizinische Unterstützung. „Der Hausarzt ist der richtige Ansprechpartner bei einem solchen Vorhaben“, betont Dr. Funken. „Er ist naheam Patienten und gibt in schwierigen Situationen eine auf den Patienten abgestimmte individuelle Hilfestellung. Als Allgemeinmediziner ist der Hausarzt für die Patienten die wichtigste Vertrauensperson in Gesundheitsfragen“.

Das Passivrauchen wird nach Auffassung des Hausärzteverbandes Nordrhein e.V. in der Gesamtdiskussion rund um das Thema Rauchen zu wenig beachtet. „Passivrauchen beherrscht einen großen Teil unseres Lebensraumes. Insbesondere Kinder und Jugendliche kommen heute oftmals nicht über das Elternhaus zum ersten Mal mit Zigaretten in Berührung“, erläutert Dr. Funken. Der Verband wird in seinenVeranstaltungen daher auch aufzeigen, was Passivraucher zum eigenen Schutz tun können. „Wir wollen ein Rauchfreies NRW, so Dr. Funken. Damit dieses Ziel erreicht werden kann, müssen Raucher und Passivraucher gemeinsam handeln“.

Der Hausärzteverband Nordrhein fordert ein „Rauchfreies NRW“. Mit der neuen Patienten-Kampagne will der Verband aktiv daran mitwirken, den Konsum von Rauchwaren zu minimieren. Neben der Patientenaufklärung für Raucher und Passivraucher und der Begleitung bei der Raucherentwöhnung
fordert der Verband aktive Unterstützung seitens
verschiedener gesellschaftlicher Gruppen. „Wir brauchen Unterstützung von Parteien, Vereinen, Firmen und von jedem
Einzelnen“, fordert Dr. Funken. „Die konsequente Umsetzung des Tabakwerbeverbots ist z.B. ein erster Schritt“.



Zentrale Informationsveranstaltungen zum Thema „Rauchen“
Institut für Hausarztmedizin, Medizinische Fakultät der Universität Bonn

    • Wo?
      Lehrgebäude (10) neben Dermatologie gegenüber Parkhaus Nord
      Seminarraum 6 im 1. OG

    • Wann?
      Mittwoch, 10.05.2017
      um 18.30 Uhr

    • Referentin:
      Dr. med. Manuela Klaschik, wissenschaftliche Mitarbeiterin
      Institut für Hausarztmedizin

    • Webseite des Instituts für Hausarztmedizin