GesichtBrustKörperRekonstruktionMannHändeEnglish Version










Lidstraffung

Die Lidstraffung ist mittlerweile einer der am häufigsten durchgeführten ästhetisch-chirurgischen Eingriffe im Gesicht.

Die Patienten beklagen einen müden und abgespannten Gesichtsausdruck, sie werden von Freunden und Bekannten darauf angesprochen. Es besteht eine Diskrepanz zwischen ihrem wirklichen Befinden und dem Eindruck, den sie vermitteln.

Man unterscheidet zwischen einem Hautüberschuss, am Ober- oder Unterlid und den sogenannten "Tränensäcken" im Unterlidbereich, die durch stärker hervortretende kleine Fettpolster verursacht werden. All diese Veränderungen können altersbedingt sein oder aber auch familiär gehäuft auftreten.

Am Oberlid wird in der Regel nur der Hautüberschuss entfernt, am Unterlid ist es häufig die Kombination aus der Entfernung des Hautüberschusses und der hervortretenden Fettpolster.


American Society of Plastic Surgeons, 2008
©




Dauer1/2 Stunde (Oberlider) - 2 Stunden (Ober- und Unterlider)
NarkoseVollnarkose oder örtliche Betäubung (Oberlider)
Drainagen keine
Hautfäden Entfernen der Fäden nach 6 - 7 Tagen
Stationärer Aufenthalt ambulant oder 1 Übernachtung
Postoperativ Kühlen mit feuchten Kompressen
Andauernder Effekt 8 - 10 Jahre
Erholungsphasebis zu 3 Wochen, arbeitsfähig nach 1 - 2 Wochen (wichtig: eine Arbeitsunfähigkeits-Bescheinigung darf bei kosmetischen Eingriffen nicht ausgestellt werden.)
Keine schweren körperlichen Aktivitäten, schweres Heben oder Sport für 4 - 6 Wochen
Gesellschafts-fähignach 2 Wochen
Physische Kontakte nach 3 - 4 Wochen
SchwellungSchwellungen und Hämatome (blaue Flecken) können unterschiedlich ausgeprägt sein, verschwinden in der Regel aber nach 10 - 14 Tagen;
NarbenNarben verblassen nach 6-18 Monaten (Einstichstellen so gut wie nicht mehr sichtbar)