Husten nicht auf die leichte Schulter nehmen
Patientensymposium rund um Herz- und Lungenerkrankungen




Am Samstag, 29. Juni lädt das Herzzentrum des Universitätsklinikums Bonn Interessierte und Betroffene zum 7. Bonner Herz- und erstmalig auch Lungentag ein. Auf der Informationsveranstaltung rund um Herzrhythmusstörungen und Lungenerkrankungen gibt es ein breites Vortragsprogramm sowie Seminare und Workshops. Zudem können Besucher an Gesundheitstests teilnehmen und im „LufuMobil“ ihre Lungenfunktion messen lassen. Die kostenlose Veranstaltung findet von 9 bis 15 Uhr im Hauptgebäude der Universität Bonn, Regina-Pacis-Weg 3, statt.


Husten, tropfende Nase, Schüttelfrost - Wer kennt das nicht? Was sich wie die alljährliche Wintererkältung anhört, kann aber auch weit weniger harmlos sein. Da bei derartigen „Erkältungssymptomen“ eine Lungenentzündung oft zu spät erkannt wird, ist sie in Deutschland die tödlichste Infektionskrankheit. Auch einen „verschleppter Husten“ sollte niemand auf die leichte Schulter nehmen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bezeichnet einen Husten mit schleimigem Auswurf, der über zwei Jahre mindestens drei Monate pro Jahr auftritt, als COPD - chronische Bronchitis. Hierbei ist die Bronchialschleimhaut chronisch überreizt und produziert verstärkt ihr Sekret. Langfristig verengt sich die Lunge dadurch dauerhaft und versursacht beim Betroffenen Atemnot.

Lungenerkundung im „LufuMobil“

„Viele Atemwegserkrankungen entwickeln sich über Jahre unbemerkt. Eine frühe Diagnose ist jedoch für eine erfolgreiche Behandlung maßgeblich. Aufgrund der steigenden Zahl von chronischen Atemwegserkrankungen wollen wir dem wachsenden Informationsbedarf begegnen“, beschreibt Prof. Dirk Skowasch, Oberarzt der Medizinischen Klinik II des Universitätsklinikums Bonn, die Motivation, die „Lungenheilkunde“, fachsprachlich Pneumologie, fest in das Programm des Herztages aufzunehmen. Neben Vorträgen über Krankheitsarten und Therapiemöglichkeiten, können Interessierte und Betroffene ihre Lungenfunktion im „LufuMobil“ messen. Das LungenfunktionsMobil, ein Projekt der Ethos gemeinnützigen GmbH, wurde mit zwei Messstationen für einfache, schnelle Messungen konzipiert. Es ist seit 2011 deutschlandweit unterwegs mit dem Ziel, über Lungenerkrankungen aufzuklären.

Wenn das Herz aus dem Takt schlägt

Kardialer Schwerpunkt der diesjährigen Informationsveranstaltung sind Herzrhythmusstörungen. Damit werden alle Störungen bezeichnet, bei denen Betroffene einen verlangsamten, beschleunigten oder unregelmäßigen Herzschlag haben. Dies ist bei gesunden Menschen häufig unbedenklich, kann bei anderen aber zu erheblichen Beeinträchtigungen der Lebensqualität bis hin zum Tod führen. Auf dem Herz- und Lungentag informiert ein breites Vortragsangebot über Ursachen sowie Behandlungsmöglichkeiten von Herzrhythmusstörungen. Zudem können die Besucher ihr Blut untersuchen lassen, eine individuelle Risikoberatung bekommen oder an einem Wiederbelebungskurs teilnehmen.

Neben geistiger Nahrung für den Kopf soll auch der Magen nicht zu kurz kommen: Bei „Gesundes Kochen live“ lassen sich Ernährungsberater in die Töpfe schauen und geben Empfehlungen zu gesunder Ernährung für das Herz.

Kontakt für die Medien:
Professor Dr. Dirk Skowasch
Oberarzt der Medizinischen Klinik II
Universitätsklinikum Bonn
Telefon: 0228/287-16670
E-Mail: dirk.skowasch@ukb.uni-bonn.de