Moderne Wege zum Kind
Patientenkolloquium des Uni-Klinikums Bonn rund um den unerfüllten Kinderwunsch




Im Rahmen des regelmäßig stattfindenden Patientenkolloquiums „Uni-Medizin für Sie - Mitten im Leben“ lädt das Universitätsklinikum Bonn zu einem Informationsabend ein. Unter dem Motto „Das Schicksal selbst bestimmen – moderne Wege zum Kind“ geben Vorträge einen Überblick über erfolgreiche Behandlungsmöglichkeiten bei ungewollter Kinderlosigkeit. Die kostenlose Veranstaltung findet am Donnerstag, 21. August, ab 18 Uhr im Hörsaal des Biomedizinischen Zentrums (BMZ), Sigmund-Freud-Straße 25, auf dem Venusberg statt.

Etwa jedes zehnte Paar wünscht sich in Deutschland erfolglos ein Kind. Ein Paar gilt dann als unfruchtbar, wenn es innerhalb eines Jahres trotz regelmäßigen Geschlechtsverkehrs zu keiner Schwangerschaft kommt. Die Ursache liegt dabei ebenso häufig beim Mann wie bei der Frau. „Daher ist die Einbindung des männlichen Partners in die Diagnostik unabdingbar“, betonen Prof. Dr. Gerhard Haidl, Leiter der Andrologischen Abteilung an der Universitäts-Hautklinik, und Dr. Stefan Hauser, Leitender Oberarzt an der Universitätsklinik für Urologie.

Das Universitätsklinikum Bonn gehört zu den Pionieren der assistierten Fortpflanzung. Im dortigen Zentrum für Reproduktionsmedizin arbeiten Gynäkologen, Andrologen und Urologen eng zusammen. Rund jedem zweiten Paar erfüllen die Ärzte dort mit ihren umfangreichen Möglichkeiten bis hin zur künstlichen Befruchtung den Traum, ein eigenes Kind im Arm zu halten. Zudem haben sie sich zum Ziel gesetzt, die Chancen auf ein Wunschkind durch konstante Forschung immer weiter zu verbessern.

Denn der unerfüllte Kinderwunsch ist für die Paarbeziehung sehr belastend, und der Zeitdruck ist für die meist schon etwas älteren Patienten enorm hoch. „Manche Paare kommen zu spät und die psychische Belastung ist hoch“, wissen Prof. Dr. Katrin van der Ven, Leiterin der Kinderwunschambulanz, und Prof. Dr. Hans van der Ven, Leiter der Abteilung für Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin, sowie Prof. Dr. Anke Rohde, Leiterin der Abteilung für Gynäkologische Psychosomatik an der Universitäts-Frauenklinik, wo eine psychosomatische Mitbetreuung im Rahmen der Behandlung angeboten wird.

Die fünf Referenten des Universitätsklinikums Bonn geben einen Überblick über mögliche Ursachen und psychologische Begleiterscheinungen der ungewollten Kinderlosigkeit, zur Diagnostik sowie medikamentösen Therapieansätzen, psychosomatische Betreuungsmöglichkeiten, chirurgischen Maßnahmen und künstlicher Befruchtung. Nach den Vorträgen besteht die Gelegenheit, Fragen an die Referenten zu stellen.

Kontakt für die Medien:

Prof. Dr. Anke Rohde
Leiterin der Abteilung für Gynäkologische Psychosomatik
Zentrum für Geburtshilfe und Frauenheilkunde
Universitätsklinikum Bonn
Telefon: 0228/287-14737
E-Mail: anke.rohde@ukb.uni-bonn.de

Prof. Dr. Katrin van der Ven
Leiterin der Kinderwunschambulanz
Abteilung für Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin
Zentrum für Geburtshilfe und Frauenheilkunde
Universitätsklinikum Bonn
Telefon: 0228/287-16810
E-Mail: Katrin.van_der_Ven@ukb.uni-bonn.de

Prof. Dr. Hans van der Ven
Leiter der Abteilung für Gynäkologische Endokrinologie und
Reproduktionsmedizin
Zentrum für Geburtshilfe und Frauenheilkunde
Universitätsklinikum Bonn
Telefon: 0228/287- 15779
E-Mail: hans.van-der-ven@ukb.uni-bonn.de

Prof. Dr. Gerhard Haidl
Leiter der Abteilung für Andrologie
Klinik für Dermatologie
Universitätsklinikum Bonn
Telefon: 0228/287-15822
E-Mail: gerhard.haidl@ukb.uni-bonn.de

Dr. Stefan Hauser
Leitender Oberarzt an der Klinik für Urologie
Universitätsklinikum Bonn
Telefon: 0228/287-19433
E-Mail: stefan.hauser@ukb.uni-bonn.de