Umverteilung der Aufgaben in der Patientenversorgung



Für Ihre bestmögliche Versorgung und dem optimalen Einsatz unsere Beschäftigten macht es Sinn, immer wieder zu prüfen, welche Berufsgruppe mit welcher Qualifikation welche Aufgaben in der Patientenversorgung übernimmt. In einer interdisziplinären Arbeitsgruppe wurden Kataloge entwickelt, das Bildungszentrum hat entsprechende Schulungsmaßnahmen in ihr Angebot aufgenommen. Aktuell wird das Programm nach einer ersten Pilotierung durch das Prozessmanagement mit Unterstützung der Pflegedirektion gesteuert.

Projektbeschreibung: Umverteilungen der Aufgaben in der Patientenversorgung
.......
ProjektUmverteilung der Aufgaben in der Patientenversorgung
Kurztitel
Klinik/Einrichtunggesamter Pflegedienst des Universitätsklinikum Bonn
Zeitrauman 2010
Projekt-LeitungAlfred Dahmen (Prozessmanagement), Alexander Pröbstl (Pflegedirektor)
Kontaktalfred.dahmen@ukbonn.de
silja.tuschy@ukbonn.de
Projekt-TeamDie Gruppe setzt sich u. A. aus dem Leiter der Unternehmensentwicklung, dem Prozessmanagement, dem ärztlichen und dem Pflegedirektor, weiteren Mitarbeitern aus dem ärztlichen Dienst und dem Pflegedienst sowie Vertretern der Personalrates zusammen.
Kontakt
PartnerBildungszentrum
Förderer
Fördersumme
Zusammenfassung/kurze Projektdarstellung
(Hintergrund, Fragestellung, Methoden, bisherige Ergebnisse, Diskussion)
Im Jahr 2009 hat auf Initiative der Pflegedirektion und der Unternehmensentwicklung der Vorstand am Universitätsklinikum Bonn einen berufsgruppenübergreifenden Lenkungskreis eingesetzt. Ziel war es, die Möglichkeiten für die Umverteilung der Aufgaben in der Patientenversorgung zu bewerten und zu benennen. Die Gruppe setzt sich u. A. aus dem Leiter der Unternehmensentwicklung, dem Prozessmanagement, dem ärztlichen und dem Pflegedirektor, weiteren Mitarbeitern aus dem ärztlichen Dienst und dem Pflegedienst sowie Vertretern der Personalrates zusammen. Erste Aufgabe der Gruppe war es, einzelne Tätigkeiten im Prozess der Patientenversorgung im Klinikum besser definieren und hinsichtlich ihrer möglichen Zugehörigkeit zu einzelnen Berufsgruppen schärfer abgrenzen zu können. So wurden und werden einzelne Tätigkeiten in der Patientenversorgung in einigen Kliniken selbstverständlich von Pflegenden durchgeführt, wohingegen in anderen Bereichen diese vom ärztlichen Dienst oder Assistenzkräften wie medizinische Fachangestellte (MFA) übernommen werden.

In intensiven Arbeitssitzungen wurden die Tätigkeiten darauf hin untersucht, welche Berufsgruppe mit welcher Qualifikationen dazu befähigt ist bzw. materiell befähigt werden kann, diese zu übernehmen. Hierzu wurden Ausbildungsrichtlinien, Prüfungsverordnungen und Gesetzestexte der unterschiedlichen Berufsgruppen sowie weitere relevante Literatur zur Bewertung herangezogen und diskutiert. Leitend war das Konzept der Ampelrichtlinie durch den Verband der Pflegedirektorinnen und Pflegedirektoren der Universitätsklinika in Deutschland (Verband der Pflegedirektorinnen und Pflegedirektoren der Universitätsklinika in Deutschland (VPU), 2007). Im Ergebnis wurde eine Übersichtstabelle entwickelt, in der die Zuordnung von Tätigkeiten zu den einzelnen Berufsgruppen für das Universitätsklinikum Bonn klar festgelegt wurden (siehe Abbildung 2 Ausschnitt Liste der Aufgabenverteilung in der Patientenversorgung am UKB). Zeitgleich wurden Voraussetzungen, Bedingungen und notwendige Qualifikationsmaßnahmen in Vorbereitung auf eine mögliche Umverteilung mit aufgenommen. Alle einzelnen Punkte der Liste wurden vor der Freigabe durch den Vorstand juristisch und haftungsrechtlich geprüft. Für die Zukunft ist eine weitere Entwicklung und regelmäßige Überprüfung der Liste geplant.
Publikationen
(Liste der aus dem Projekt hervorgegangenen Publikationen)
Artikel
  • Kocks, A; Pröbstl, A; Loibl, A (2011)Die Umverteilung der Aufgaben in der Patientenversorgung –Chancen, Risiken oder eine rein ökonomische Fragestellung? in C. Putensen | M. Quintel | G. W. Sybrecht (Hrsg.) DIVI Jahrbuch 2011/2012 Interdisziplinäre Intensivmedizin und Notfallmedizin Divi, ISBN 978-3-941468-60-3
_
Vorträge