Labor für Leberfibrose und portale Hypertension



Leitung
Prof. Jonel Trebicka, MD, PhD
jonel.trebicka[at]ukb.uni-bonn.de

Stellvertreterin:
Dr. rer. nat. Sabine Klein, PhD
sabine.klein[at]ukb.uni-bonn.de

Mitarbeiter/innen:

Silke Bellinghausen (BTA)
Gudrun Hack (BTA)
Robert Schierwagen (Dipl.-Biol.)
Frank Erhard Uschner (cand. med.)
Dominica Milczek (cand. med.)
Franziska Frohn (cand. med.)
Ivelina Nikolova (cand. med.)
Felix Dürr
Anna Glubokovskih

        Ärztliche Mitarbeiter/innen:

        Dr. med. Christian Jansen, MD
        Johannes Chang, MD
        Michael Praktiknjo, MD
        Jennifer.Lehmann, MD
        Sebastian Schwab, MD



    Kurzvorstellung

    Dieses Labor beschäftigt sich mit der Erforschung der zugrundeliegenden Mechanismen und Therapiemöglichkeiten der Lebererkrankungen, vor allem der Leberfibrose, Portale Hypertension und der vaskulären Lebererkrankungen.

    Neben in vitro und in vivo Techniken in der Grundlagenforschung werden in dieser Arbeitsgruppe auch klinische Biomarker und Prädiktoren, welche die Prognose bei verschiedenen Krankheiten vorhersagen, untersucht.



Publikationsliste


SFB/Transregio 57 “Organfibrose: Von den Mechanismen der Schädigung zur Beeinflussung der Erkrankung”, Aachen/Bonn

Teilprojekt P18:„Angiotensin vermittelte Fibrogenese und portale Hypertension: Rezeptorregulation und intrazelluläre Signalkaskaden“




Als häufigste Ursache der Leberzirrhose in der westlichen Welt wird in diesem Projekt die Interaktion der alkoholischen Leberzirrhose auf der Ebene der „Darm-Leber-Achse“ (GALAXY) untersucht. Hierbei sollen anhand verschiedener präklinischen Modellen die Signalwege zwischen der Leber und Darm bei der alkoholischen Leberzirrhose aufgeklärt werden.




Dieses Consortium hat zum Ziel, die Entstehung und den Verlauf des akut-auf-chronischen Leberversagens (ACLF) seine Prävalenz, die auslösenden Mechanismen, Risikofaktoren hinsichtlich Entwicklung und kurz- und mittelfristiges Überleben sowie die Mortalität zu untersuchen. Unser Labor hat bei verschiednen Studien in der Planung und Durchführung mitgewirkt.



Projekt M60.2 „MicroRNA und Neo-Epitope von Matrixproteinen als neue Serum-Marker für die Beurteilung der Leberfibrose bei Patienten mit einer HIV-Infektion“. In diesem Projekt werden zum Thema Aging mit HIV neue prognostische und diagnostische Marker zur nicht-invasiven Bestimmung der Lebererkrankungen bei HIV-Patienten identifiziert und beschrieben.



Projekt 6/15 „Die Rolle von VEGF- A165b und miRNA in der Angiogenese bei portaler Hypertension“. In diesem Projekt wird der anti-angiogenetische Effekt von VEGF- A165b auf die Angiogenese in der portalen Hypertension untersucht. Zudem wird der Effekt regulatorischer MicroRNAs auf die VEGF- A165b-Wirkung analysiert.







Die Untersuchung der Rolle des MrgD-Rezeptors bei der hepatischen Inflammation, Fibrose und Entwicklung der portalen Hypertension, sowie der zerebralen Komplikationen. Die Rolle des MrgD-R ist bislang noch nicht erforscht. In diesem Projekt wird bei MrgD-Rezeptor defizienten und wild-typ Mäusen Leberfibrose induziert und die Rolle des MrgD-Rezeptors untersucht.


Kontakt:
Labor für Leberfibrose und portale Hypertension
Medizinische Klinik und Poliklinik I, Gebäude 26
Räume: UG 004a/13/15/77-80
Tel.: +49(0) 228 287 14315, -14611, -16375
e-mail: jonel.trebicka@ukb.uni-bonn.de