Sie wollen Chirurgin werden?
Informationsabend will Frauen Mut zu einem Job machen, der neuerdings Nachwuchssorgen hat




In der deutschen Chirurgie herrscht ein zunehmender Nachwuchsmangel. Gerade Frauen befürchten, in diesem fordernden Beruf Job, Familie und Freizeit nicht unter einen Hut bringen zu können. Die chirurgische Klinik des Universitätsklinikums Bonn lädt daher zusammen mit dem Berufsverband Deutscher Chirurgen (BDC) zum Informationsabend „Nur Mut: Kein Durchschnittsjob: Chirurg/-in“ ein. Darin wollen die Organisatoren Medizinstudentinnen und -studenten ein realistisches Bild des Berufs „Chirurg“ vermitteln und ihnen die Faszination ihres Metiers näher bringen. Die Veranstaltung findet am 14. April zwischen 18 und 19 Uhr im Hörsaal Lehrgebäude, Sigmund-Freud-Straße 25, auf dem Venusberg statt.


„Dank unseres breiten Ausbildungsangebots und der vollen Weiterbildungsmöglichkeit haben wir bislang glücklicherweise noch keine Nachwuchssorgen“, sagt Professor Dr. Jörg Kalff, Chef der Bonner Uni-Chirurgie auf dem Venusberg. „In anderen Kliniken ist das Problem aber bereits angekommen.“ Zwar sei die von dem Beruf ausgehende Faszination ungebrochen, aber die zeitlichen, physischen und psychischen Anforderungen seien extrem hoch. Zudem sei ein hohes Maß an Flexibilität gefordert. Laut Professor Kalff liegt aber gerade in der Vielschichtigkeit auch etwas Inspirierendes und bietet die Möglichkeit sich seiner Neigung entsprechend zu entfalten.

Es hat sich aber auch viel zum Positiven verändert meint der leitende Oberarzt, Priv.-Doz. Dr. Jens Standop, hierzu. „Es gibt wesentliche Fortschritte in der Ausbildung. Zudem versuchen wir die angehenden Kolleginnen und Kollegen fokussierter als früher auszubilden. Die heutige Chirurgie fußt auf unterschiedlichen Säulen – neben anderen auf der Plastischen-, der Kinder- oder Bauchchirurgie –, so dass sich jeder nach seinen Neigungen und Eignungen orientieren und ausbilden kann.“ Moderne Arbeitszeitprogramme ermöglichen flexiblere Arbeitszeiten, als dies aus früheren Jahren bekannt war.

Professor Kalff und sein Team werden zusammen mit einem Vertreter des Berufsverbandes Deutscher Chirurgen (BDC) den Beruf des Chirurgen vorstellen. Sie werden dabei das chirurgische Berufsbild darstellen sowie unter anderem auf die Zukunftsperspektiven eingehen. Eine anschließende Diskussion rundet den Abend ab.

Informationen gibt es auch unter http://www.chirurg-werden.de

Kontakt für die Medien:
Privatdozent Dr. Jens Standop
Leitender Oberarzt
Klinik und Poliklinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie
Telefon: 0228/287-15215
E-Mail: Jens.Standop@ukb.uni-bonn.de