Sprungbrett in die Forschung
Junge Wissenschaftler der Universität Bonn präsentieren Promotionsmöglichkeiten und ihre Forschungsprojekte




Die Medizinische Fakultät der Universität Bonn erbringt exzellente Forschungsleistungen. Das liegt unter anderem auch daran, weil mit dem fakultätseigenen Förderprogramm „BONFOR“ junge Wissenschaftler erfolgreich bei ihrer eigenen Forschung unterstützt werden. Am Donnerstag und Freitag, 20. und 21. Oktober, präsentieren die Nachwuchsforscher beim BONFOR-Symposium ihre viel versprechenden Projekte. Die Besten erhalten eine Auszeichnung. Außerdem werden Promotionsmöglichkeiten vorgestellt. Journalisten sind herzlich eingeladen.


Bereits zum 15. Mal findet das BONFOR-Symposium auf dem Venusberg statt. Diesmal wird es jedoch erstmals an zwei Tagen ausgerichtet und findet in erweiterter Form zusammen mit der Vorstellung des SciMed-Promotionskollegs und der Promotionsbörse der Fachschaft Medizin statt. Das BONFOR-Programm (eine Abkürzung für „Bonner Forschung“) bietet Instrumente zur Nachwuchsförderung - vom SciMed Promotionsstipendium bis hin zur Nachwuchsgruppenförderung. Das SciMed Promotionskolleg unterstützt herausragende medizinische Promovenden bei der Anfertigung einer anspruchsvollen, experimentellen Promotionsarbeit. „Wir vermitteln mit dem Promotionskolleg eine fundierte wissenschaftliche Ausbildung, die für die klinische Grundlagenforschung fit macht“, sagt der Epileptologe Prof. Dr. Heinz Beck, Sprecher des Doktoranden-Kollegs.

Mit dem BONFOR-Programm und dem SciMed-Promotionskolleg werden herausragende junge Forscher gefördert und unterstützt. „Die gezielte Nachwuchsförderung in der medizinischen Forschung ist ein zentrales Anliegen der Medizinischen Fakultät der Universität Bonn“, sagt Prof. Dr. Gunther Hartmann, Vorsitzender der BONFOR-Forschungskommission. „Die Förderung hat sich als erfolgreiches Sprungbrett in die Forschung erwiesen“, zieht Prof. Hartmann Bilanz. „Eine ganze Reihe von Forschungsprojekten wurde dadurch auf den Weg gebracht.“

Am Donnerstag, 20. Oktober, von 10 bis 14 Uhr stellen 19 BONFOR-geförderte Promotionsstipendiaten ihre erfolgreich abgeschlossenen Arbeiten vor. Im Anschluss erfahren Studierende der Medizin, was es bei der Planung der eigenen Promotion zu beachten gilt. Neben dem „Wie finde ich die richtige Doktorarbeit?“ geht es um Fördermöglichkeiten im Rahmen von BONFOR bzw. SciMed. Ab 16 Uhr stellen sich zahlreiche Forschergruppen mit aktuellen Forschungsvorhaben und Anknüpfungspunkten für eine eigene Dissertation vor. „Wir wollen den Studenten den Einstieg in die Forschung erleichtern“, sagt Gabriel Dworschak von der Fachschaft Medizin.

Am Freitag, 21. Oktober, von 9 bis 14 Uhr präsentieren weitere viel versprechende Nachwuchsforscher ihre Arbeiten. Dieser Programmpunkt bietet auch Medienvertretern die Möglichkeit, einen Einblick in exzellente Projekte zu bekommen. Die besten der an beiden Tagen präsentierten Arbeiten werden am Ende der Veranstaltung von Prof. Dr. Max P. Baur, Dekan der Medizinischen Fakultät, mit dem BONFOR-Forschungspreis in Gesamthöhe von 5.000 Euro ausgezeichnet. Die Veranstaltungen finden im Biomedizinischen Zentrum auf dem Venusberg, Sigmund-Freud-Str. 25, statt.

Kontakt:

Kordula Antoniou
Koordinatorin des BONFOR-Forschungsprogramms
Tel. 0228/28719142
E-Mail: bonfor@uni-bonn.de

Dr. Andrea Weber
Koordinatorin des SciMed Promotionskollegs
Tel. 0228/73 4638
E-Mail: scimed@uni-bonn.de

Gabriel Dworschak
Sprecher für die Fachschaft Medizin Klinik Bonn
Tel. 0228/28715991
E-Mail: fsmed-klinik@uni-bonn.de