Pflegekomplexmaßnahmenscore (PKMS)



Pflegebedarfe und Leistungen können im Rahmen eines stationären Krankenhausaufenthaltes gerade auch an einer Universitätsklinik umfassend und komplex sein. Eine pflegerische Maximalversorgung begleitet und unterstützt die hier sehr oft innovativen und hochkomplexen medizinischen Versorgungsmöglichkeiten, indem Sie auf die besonderen Bedarfe von Patienten und Angehörigen fachlich funidert und kompetent reagiert. Mit dem Pflegekomplexmaßnahmenscore (PKMS) gibt es seit 2010 erstmals ein Instrument, dass diese hochaufwendige Pflege im der Finanzierung der Krankenhäuser (DRG-System) abbildet. Diese Möglichkeit ist an eine ausführliche und umfassende Dokumentation gebunden.

Projektbeschreibung: Pflegekomplexmaßnahmenscore (PKMS)
.....
ProjektPflegekomplexmaßnahmenscore (PKMS)
KurztitelPKMS
Klinik/Einrichtunggesamter Pflegedienst des Universitätsklinikum Bonn
Zeitraumab 2010
Projekt-LeitungAndrea Loibl, Siljy Tuschy
Projekt-TeamKühnle, Zens
Kontaktandrea.loibl@ukbonn.de
silja.tuschy@ukbonn.de
PartnerBildungszentrum
Förderer
Fördersumme
Zusammenfassung/kurze Projektdarstellung
(Hintergrund, Fragestellung, Methoden, bisherige Ergebnisse, Diskussion)
Zur Implementierung und kontinuierlichen Begleitung wurde am UKB die Stelle eines PKMS-Koordinators eingerichtet. Diese hat den Auftrag gemeinsam mit den Stationen zu analysieren, welche Patienten ggf. als PKMS-Patienten eingeschlossen werden können. Hierzu analysierte Sie die Dokumentation, unterstützt die entsprechende Fallbegleitung und Dokumentationen, initieriert und führt Einzel- wie auch Gruppenschulungen durch und erstellt Übersichtsstatistiken.
Publikationen
(Liste der aus dem Projekt hervorgegangenen Publikationen)
Artikel
  • Tuschy, S.; Loibl. A.; Krug, M.; Pröbstl, A. (2015) Erfahrungsbericht Universitätsklinik Bonn, Von der Theorie in die Praxis: Die Implementierung des Pflegekomplexmaßnahmenscores am UK Bonn In P. Wieteck (Ed.), Handbuch 2015 für PKMS und PPR-A4: Kodierrichtlinien und praktische Anwendung des OPS 9-20 hochaufwendige Pflege von Patienten: Recom Verlag.
  • Jeske, R., Kocks, A., Tuschy, S., & Pröbstl, A. (2014). Mehr als nur Ausfallkompensation - Der Pflegepersonalpool "Orem". Die Schwester - Der Pfleger, 53(7), 14.
  • Tuschy, S.; Loibl. A.; Krug, M.; Pröbstl, A. (2014) Erfahrungsbericht Universitätsklinik Bonn, Von der Theorie in die Praxis: Die Implementierung des Pflegekomplexmaßnahmenscores am UK Bonn In P. Wieteck (Ed.), Handbuch 2014 für PKMS und PPR-A4: Kodierrichtlinien und praktische Anwendung des OPS 9-20 hochaufwendige Pflege von Patienten: Recom Verlag.
  • Tuschy, S.; Loibl. A.; Krug, M.; Pröbstl, A. (2013) Erfahrungsbericht Universitätsklinik Bonn, Von der Theorie in die Praxis: Die Implementierung des Pflegekomplexmaßnahmenscores am UK Bonn In P. Wieteck (Ed.), Handbuch 2013 für PKMS und PPR-A4: Kodierrichtlinien und praktische Anwendung des OPS 9-20 hochaufwendige Pflege von Patienten: Recom Verlag.
  • Loibl, A., Pröbstl, A., & Krug, M. (2012). Von der Theorie in die Praxis: Die Implementierung des Pflegekomplexmaßnahmenscores am UK Bonn. In P. Wieteck (Ed.), Handbuch 2012 für PKMS und PPR-A4: Kodierrichtlinien und praktische Anwendung des OPS 9-20 hochaufwendige Pflege von Patienten: Recom Verlag.

Vorträge
  • „Der Tag des PflegeKomplex-MaßnahmenScores“ am (12. 11.2014) am Universitätsklinikum Bonn
  • Krug, M. (2014): PKMS aus Sicht des Medizinkontrollings; PKMS Jahrestagung 2014 Kassel (27.11.14)

_Poster
  • Jeske, R; Kocks, A; Pröstl, A. (2014): Matrix-Prozessorganisation in der Pflege: Der Pool „Orem“ als ein Lösungsansatz des Pflegemanagements am Universitätsklinikum Bonn für die Bezugspflege von hochaufwendigen Patienten im Sinne des PKMS, PKMS - Jahrestagung 2014 (27.11.14) Kassel (2. Platz PKMS-Forschungspreis 2014)